Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Assessment Center hat sich zu einem der wichtigsten Instrumente der Personalarbeit entwickelt. Die Methode, mittlerweile 50 Jahre alt, hat sich auch in Deutschland etabliert. Mehr als 70 der Dax-100-Unternehmen setzen sie ein. Dieses Standardwerk vermittelt neue und immer noch gültige Erkenntnisse aus der empirischen Forschung und aus der Praxis für die betriebliche Anwendung. Das Buch gibt konkrete Anleitungen zur Entwicklung eines unternehmensspezifischen Assessment Centers und behandelt auch neue Entwicklungen und Trends. Mit zwei originalen AC-Übungen: Rollenübungen für ein Mitarbeitergespräch und Postkorb-Fallstudie, inklusive Musterlösung und Auswertung. Jetzt mit noch mehr praktischen Hinweisen in der 5., vollständig überarbeiteten Auflage mit rund 500 Seiten sowie mehr als 80 Skizzen und Abbildungen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einführung

Zusammenfassung
„Auf dem Schreibtisch liegen überall verstreut Briefe, Telefonnotizen und ein Terminkalender. Gerade hat ein wichtiger Kunde angerufen und sich über die schleppende Auftragsabwicklung beschwert, auf dem Stapel liegen noch drei wichtige Vorlagen, und in einer halben Stunde geht es in die Zentrale zur Teilnahme an der Abteilungsleiter-Sitzung.“ Dies ist ein Ausschnitt aus einem Postkorb, einer klassischen Assessment Center-Übung, mit der die Arbeitsorganisation und das Entscheidungsverhalten beobachtet werden.
Christof Obermann

Chapter 2. Entwicklung eines unternehmensspezifischen AC

Zusammenfassung
Die gesamten Teilschritte bei der Entwicklung und Einführung eines unternehmens-spezifischen AC sind in der Abb. 2.1 beschrieben. Die fortlaufenden Nummern in der Grafik verweisen jeweils auf die Kapitelnummern.
Christof Obermann

Chapter 3. Das AC in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung

Zusammenfassung
Die psychologische Eignungsdiagnostik verfolgt verschiedene Aufgaben. Die Erste ist die Feststellung inter- oder intraindividueller Unterschiede und Ausprägungen. Die Erfassung der interindividuellen Unterschiede zwischen Personen kann die Zuordnung zu Typen (z. B. „rot/grün/gelb/blau-Typ“ oder „leptosom/pyknisch/athletisch“) beinhalten. In kommerziell vertriebenen Testverfahren ist dieser Typenansatz häufig verbreitet, da er keine Verlierer produziert und deshalb das Interesse vieler hervorruft, um sich in eine Kategorie einordnen zu können und dadurch zu erfahren, welcher „Typ“ sie sind.
Christof Obermann

Chapter 4. Varianten und Weiterentwicklungen

Zusammenfassung
Das Einzel-Assessment Center (EAC) ist eine AC-Form mit einem Teilnehmer und in der Regel ein bis zwei Sparring-Partnern. Das EAC läuft üblicherweise über einen Arbeitstag, der neben Interviews mit fünf bis acht Managementsimulationen ausgefüllt ist.
Christof Obermann

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise