Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 3/2011

Journal of Computational Neuroscience 3/2011

Auditory information coding by modeled cochlear nucleus neurons

Zeitschrift:
Journal of Computational Neuroscience > Ausgabe 3/2011
Autoren:
Huan Wang, Michael Isik, Alexander Borst, Werner Hemmert
Wichtige Hinweise
Action Editor: Catherine E. Carr
Electronic supplementary material The online version of this article (doi:10.​1007/​s10827-010-0276-x) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

In this paper we use information theory to quantify the information in the output spike trains of modeled cochlear nucleus globular bushy cells (GBCs). GBCs are part of the sound localization pathway. They are known for their precise temporal processing, and they code amplitude modulations with high fidelity. Here we investigated the information transmission for a natural sound, a recorded vowel. We conclude that the maximum information transmission rate for a single neuron was close to 1,050 bits/s, which corresponds to a value of approximately 5.8 bits per spike. For quasi-periodic signals like voiced speech, the transmitted information saturated as word duration increased. In general, approximately 80% of the available information from the spike trains was transmitted within about 20 ms. Transmitted information for speech signals concentrated around formant frequency regions. The efficiency of neural coding was above 60% up to the highest temporal resolution we investigated (20 μs). The increase in transmitted information to that precision indicates that these neurons are able to code information with extremely high fidelity, which is required for sound localization. On the other hand, only 20% of the information was captured when the temporal resolution was reduced to 4 ms. As the temporal resolution of most speech recognition systems is limited to less than 10 ms, this massive information loss might be one of the reasons which are responsible for the lack of noise robustness of these systems.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2011

Journal of Computational Neuroscience 3/2011 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise