Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Auf dem Weg vom Holozän ins aufkommende Zeitalter des Anthropozäns zeichnen sich essenzielle und existenzielle Herausforderungen für die Menschheit ab. Der Weg in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft braucht bei wissenschaftlicher Grundlegung und Interdisziplinarität vor allem tatkräftiges Engagement vieler Menschen auf allen Ebenen. Hierfür zeigt das essential Orientierungslinien auf.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Rund um die großen Herausforderungen unserer Zeit ranken sich vielfältige Begriffe wie nachhaltige Entwicklung, Nachhaltigkeit, Biodiversität, „The Great Acceleration“ bzw. „die große Beschleunigung“, planetare Grenzen, „Tipping Points“ bzw. „Kipp-Punkte“, ökologischer Fußabdruck und schließlich der Begriff Anthropozän. Die Konsequenzen der hiermit angesprochenen Entwicklungen auf dem Planeten Erde – die wir in der heutigen Zeit erleben müssen und mitgestalten dürfen – sind in ihren Konsequenzen von essentieller und existenzieller Bedeutung für Menschen und ihre Lebensräume. Wissen, Verstehen, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu den hiermit verknüpften Kausal- und Wertvorstellungen sowie Denken, Fühlen und Handeln für im Sinne nachhaltiger Entwicklung positive Veränderungen werden das Leben und die Zukunft der Menschheit für lange Zeit entscheidend mitprägen. Im essential werden durch Annäherung an ausgewählte Grundlagen Fundamente gelegt, auf denen sich Handlungsorientierungen und strategische Ansätze gründen. Für die weitere Entwicklung kommt es auf jeden Einzelnen von uns an. Wir müssen schnell wirksam ins Handeln kommen. Das essential bietet einen ausgewählten Rahmen an Wissen, das hier hilfreich sein kann.
Ronald Deckert

Kapitel 2. Ausgewählte Grundlagen

Zusammenfassung
Wir finden uns heute – nach und in einer Zeit der sogenannten großen Beschleunigung seit den 1950’er Jahren mit beachtlich ansteigenden Entwicklungen sozio-ökonomischer und ökologischer Prägung – an der Schwelle vom Zeitalter des Holozäns in das aufkommende Zeitalter des Anthropozäns. Mit dem Begriff Anthropozän soll der steigende und heute große Einfluss des Menschen auf den Zustand des Planeten Erde zum Ausdruck kommen. Weitere hiermit insgesamt verbundene Begriffe wie beispielsweise Nachhaltigkeit, nachhaltige Entwicklung, ökologischer Fußabdruck, Biodiversität oder tipping points gehören zunehmend zur Allgemeinbildung und werden auch hier angesprochen. Zudem ist es – über Grundverständnis hierzu hinaus – wichtig, die Zukunft in den Blick zu nehmen, wofür insbesondere auch Narrative hilfreich sein können.
Ronald Deckert

Kapitel 3. Ausgewählte Handlungsorientierungen und strategische Ansätze

Zusammenfassung
Es gehört zu den Kernbotschaften dieses essentials, dass die Hinwendung eigenen Denkens, Fühlens und Handels in Richtung nachhaltiger Entwicklung nicht allein als Verlust empfunden werden muss, sondern auch als Wohltat für sich und andere empfunden werden kann. Zugleich ist davon auszugehen, dass viele Menschen hierzu nicht einfach wie von selber einen Zugang finden; ansonsten würden wir heute auf diesem Planeten insgesamt woanders stehen. Im vorliegenden Kapitel finden sich ausgewählte Hinweise und Anregungen, die Menschen im Rahmen ihrer Möglichkeiten individuell nutzen können, um eigene Schritte zu gehen und Wege in Richtung nachhaltige Entwicklung zu beschreiten. Der Zündfunke für eine stetig wirksame und tragfähige Veränderung kann bei jedem einzelnen Menschen entstehen; wobei sich Menschen in Gemeinschaft gegenseitig auf dem Weg unterstützen können.
Ronald Deckert

Kapitel 4. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammmenfassung
Durch die Menschheit mitverursachte Herausforderungen von bislang beispiellosen planetaren Ausmaßen fordern uns Menschen heraus, uns anzupassen und/oder wirksam und tatkräftig den Weg in Richtung nachhaltiger Entwicklung zu gehen. Der Einfluss des Menschen auf die natürlichen Vorgänge auf dem Planeten Erde hat dazu geführt, dass wir heute verbunden mit dem Begriff Anthropozän über ein neues Zeitalter nach dem Holozän sprechen. Es liegen große Herausforderungen vor uns.
Ronald Deckert

Backmatter

Weitere Informationen