Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Leistungsfähigkeit der Informationstechnologie vieler Unternehmen spielt eine entsch- dende Rolle für deren Geschäftserfolg. Bei zunehmend globaler Geschäftstätigkeit steigt die Forderung nach einheitlichen und zugleich anpassungsfähigen IT-Systemlandschaften. IT- Integration ist daher heute mehr denn je ein bedeutendes Thema für viele Unternehmen. Insbesondere die Erreichung der durch das Management definierten Synergieziele bei der Zusammenführung der Enterprise Resource Planning (ERP) Systeme ist dabei von hera- ragender Relevanz. Darüber hinaus wächst der Einfluss gesetzlicher Vorschriften auf den Einsatz der IT in Unt- nehmen. Die Zahl gesetzlicher Regelungen, die sich direkt oder indirekt auf den Einsatz der IT in Unternehmen beziehen, nimmt stetig zu. Die Einführung der elektronischen Betriebsp- fung durch die Änderung der Abgabenordnung und die Formulierung der GDPdU (Gru- sätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) belegt, dass auch rechtliche Vorschriften den Aufbau unternehmensinterner IT-Strukturen zunehmend bestimmen werden. Die Auslegung gesetzlicher Vorschriften durch Behörden und Verbände führt zu konkreten Anforderungen an die Ausgestaltung von Informationssystemen und Prozessen. Somit sind bei der Neustrukturierung und Konsolidierung bestehender IT-Landschaften zusätzlich zu den technischen Anforderungen auch eine Vielzahl rechtlicher Gesichtspunkte einzubeziehen. IT- Compliance verschärft folglich die Anforderungen an eine IT-Integration. Rechtliche Belange finden in IT-Integrationsvorhaben dennoch nur sehr selten Beachtung und blieben bislang in der wissenschaftlichen Literatur nahezu unberücksichtigt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
IT-Integration ist heute mehr denn je ein bedeutendes Thema für viele Unternehmen. Wie eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Deloitte belegt, spielt die Informationstechnologie insbesondere im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen eine zentrale Rolle für deutsche Großunternehmen. „Ganze 31 Prozent der IT-Projekte im Zuge einer Fusion scheitern, nur 16 Prozent können innerhalb der vorgegebenen Zeit und mit dem eingeplanten Budget abgeschlossen werden – brisant, denn die IT bildet heute oft das Fundament ganzer Geschäftsfunktionen.“
Jana Maria Guggenberger

2. Zur Relevanz und Komplexität der IT-Integration

Zusammenfassung
In diesem Teil der Arbeit wird eine theoretische Grundlegung vorgenommen. Zu diesem Zweck erfolgt im ersten Abschnitt eine terminologische Abgrenzung der für diese Arbeit relevanten Begriffe der Informationstechnologie. Die Auseinandersetzung mit dem Vorhaben einer IT-Integration bedarf der Erläuterung der Unternehmenssituation, aus der die Entscheidung für die Durchführung eines IT-Integrationsprojektes resultiert. Daher sollen im zweiten Abschnitt die Anlässe einer IT-Integration beleuchtet werden. Die Ziele einer ITIntegration sind Inhalt des dritten Abschnitts. Im vierten Abschnitt wird auf die gegebenen und die gestaltbaren Parameter der IT-Integration eingegangen und die jeweiligen Abhängigkeiten beschrieben. Der fünfte Abschnitt fasst noch einmal die Bedeutung und Komplexität eines Integrationsvorhabens zusammen. Die Innovationsleistung liegt dabei insbesondere in der ganzheitlichen Betrachtung der Unternehmens-IT im Rahmen von IT-Integrationen sowie in der Erarbeitung zweckmäßiger Parameter zur Bewertung der IT-Landschaft.
Jana Maria Guggenberger

3. Archivierung als IT-Compliance-Anforderung bei einer IT-Integration

Zusammenfassung
Unternehmen stehen vor der großen Herausforderung, bei der Ausübung des Geschäftes und insbesondere in Veränderungsprozessen für eine transparente Organisation, ein angemessenes Risikomanagement und die Einhaltung der relevanten Gesetze zu sorgen.Die Vorschriften von Gesetzgebern und Behörden stehen bei IT-Integrationsprojekten dennoch selten im Mittelpunkt, da davon ausgegangen wird, dass die Berücksichtigung der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen bereits bei der Einführung der einzelnen Anwendungssysteme erfolgte.Die Integration von Anwendungen führt jedoch zu veränderten Bedingungen und zu neuen Compliance-Anforderungen. Darüber hinaus werden bereits bestehende Anwendungen oftmals nicht rechtskonform betrieben. Der Veränderungsprozess einer IT-Integration bietet die Möglichkeit, hier Abhilfe zu schaffen. Aus diesem Grund setzt sich diese Arbeit intensiv mit den rechtlichen Aspekten der IT-Integration auseinander. Die Integration der IT ist im Regelfall mit der Abschaltung von Anwendungssystemen verbunden, da ein wesentliches Synergiepotenzial in der Vermeidung eines Parallelbetriebs mehrerer Anwendungen liegt. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben besteht die Notwendigkeit, die aufbewahrungspflichtigen Daten vor einer Systemabschaltung in das zukünftige Anwendungssystem zu migrieren oder sie zu archivieren.
Jana Maria Guggenberger

4. Theoretisches Phasenmodell zur IT-Integration unter Berücksichtigung der IT-Compliance

Zusammenfassung
In Teil 2 dieser Arbeit wurden u. a. die vier Ebenen des Veränderungsprozesses innerhalb des Unternehmens beschrieben. Aufgrund der ganzheitlichen Betrachtungsweise wird zunächst von diesen Ebenen auf die IT-Integrationsobjekte geschlossen.
Jana Maria Guggenberger

5. Lösungsansätze und Vorgehenskonzept zur GDPdUkonformen Systemablösung

Zusammenfassung
In diesem Teil der Arbeit soll ein Lösungsansatz für die gesetzeskonforme Archivierung im Rahmen der IT-Integration entwickelt werden. Zu diesem Zweck werden im ersten Schritt Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt, welche die im dritten Teil herausgearbeiteten funktionalen Anforderungen an die Archivierung erfüllen. Im zweiten Schritt wird ein Vorgehenskonzept erarbeitet, dass eine GDPdU-konforme Systemablösung sicherstellt. Dabei werden die erforderlichen Maßnahmen und zu treffenden Entscheidungen den einzelnen Phasen des im vierten Teil entwickelten Integrationsmodells direkt zugeordnet, um auf diese Weise den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen und die Synergien durch die Systemablösung wie geplant realisieren zu können.
Jana Maria Guggenberger

6. Zusammenfassung und Implikationen

Zusammenfassung
In diesem Teil der Arbeit werden die Ergebnisse zusammengefasst, Implikationen des Forschungsvorhabens für Wissenschaft und Praxis herausgearbeitet und ein gestaltungsorientierter Ausblick gegeben.
Jana Maria Guggenberger

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise