Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 4/2016

29.11.2016 | Analyse

Aufstandsbekämpfung im Lichte des bevölkerungszentrierten Ansatzes

verfasst von: Dr. Dirk Freudenberg

Erschienen in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik | Ausgabe 4/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Kritische Untersuchungen müssen zur Kenntnis nehmen, dass Militäroperationen nur ein Teil des Ansatzes Vernetzter Sicherheit ausmachen. Innerhalb dieses Ansatzes scheint der entscheidende Faktor die Unterscheidung zwischen einem bevölkerungszentrierten und einem feindzentrierten Ansatz zu sein. Keinesfalls hängt das finale Ergebnis eines Einsatzes nur am militärischen Erfolg. Dieser hängt vielmehr von der Koordination und Zusammenarbeit der unterschiedlichen Schlüsselakteure auf der strategischen wie auch auf der taktischen Ebene ab.
Fußnoten
1
Im vorliegenden Artikel wird, abweichend vom ZfAS-Standard, bei personenbezogenen Substantiven die männliche grammatikalische Form verwendet. Der Autor schließt damit Personen weiblichen wie männlichen Geschlechts gleichermaßen ein.
 
2
Dass Aufstandsbekämpfung auch auf konzeptioneller Ebene bis in den wissenschaftlichen Bereich bevölkerungszentriert ist, hat auch bereits Andreas Friedel belegt (Friedel 2011, S. 93).
 
3
Kilcullen unterscheidet noch einmal zwischen counterinsurgency im feindzentrierten Ansatz konventioneller Kriegführung, welche seiner Auffassung nach hierzu eine Variante darstellt und nach der es um eine Auseinandersetzung mit einem Gegner geht, den es zu besiegen gilt und der counterinsurgency im bevölkerungszentrierten Ansatz, als grundsätzlich einem Kontrollproblem bzw. einer bewaffneten Variante von Regierungsadministration (Kilcullen 2013).
 
4
Ein Musterbeispiel für die Fähigkeit einen strategisch-taktisch komprimierten Überblick und das entsprechende Verständnis bis in die niedereren Offiziersränge zu vermitteln leistete die französische militärische Führung in der Vorbereitung der Operation Serval, wenn gleich COIN hier eingebettet war in eine mit Landkriegselementen kombinierte Stabilisierungsoperation (Directorate of Land Warfare 2013, S. 5).
 
5
So kommt auch die COIN-Studie des Instituts für Sicherheitspolitik der Universität Kiel (ISPK) zu dem Ergebnis, dass die Bereitschaft einer „Stabilisierungslogik“ zu folgen in Afghanistan seitens der politischen Entscheidungsträger von Beginn an häufig lediglich einer leeren „Worthülse“ entsprach (ISPK 2013, S. xx).
 
6
Zu den Erfahrungen und Entwicklungen der US-amerikanischen counterinsurgency im Irak vergleiche zusammenfassend auch Nerl (2011, S. 271).
 
7
Zu den Erfahrungen und Entwicklungen der counterinsurgency in Afghanistan bis in das Jahr 2010 vergleiche auch Jungbauer (2011, S. 298).
 
8
Vergleiche umfassend zu diesem Prozess Overhaus und Paul (2012); Schröder (2011, S. 46).
 
9
Zum Ansatz der Transition in Afghanistan vergleiche umfassend: Overhaus und Paul (2012).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Beckmann, R. (2011). Clausewitz trifft Luhmann. Eine systemtheoretische Interpretation von Clausewitz’ Handlungstheorie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Beckmann, R. (2011). Clausewitz trifft Luhmann. Eine systemtheoretische Interpretation von Clausewitz’ Handlungstheorie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
Zurück zum Zitat Collins, J. M. (2008). Military strategy. principles, practices, and historical perspectives. Washington, D.C.: Potomac Books. Collins, J. M. (2008). Military strategy. principles, practices, and historical perspectives. Washington, D.C.: Potomac Books.
Zurück zum Zitat Directorate of Land Warfare. (2013). Operation SERVAL – French intervention operation in Mali 2013. Lessons and insights. Santa Monica: LXC Newsletter. Directorate of Land Warfare. (2013). Operation SERVAL – French intervention operation in Mali 2013. Lessons and insights. Santa Monica: LXC Newsletter.
Zurück zum Zitat Ehrhart, H.-G., & Kästner, R. (2010a). Aufstandsbekämpfung + Staatsaufbau= Stabilisierung? Lehren aus Afghanistan. Sicherheit und Frieden, 28(4), 195–205. CrossRef Ehrhart, H.-G., & Kästner, R. (2010a). Aufstandsbekämpfung + Staatsaufbau= Stabilisierung? Lehren aus Afghanistan. Sicherheit und Frieden, 28(4), 195–205. CrossRef
Zurück zum Zitat Ehrhart, H.-G., & Kästner, R. (2010b). Aufstandsbekämpfung: Konzept für deutsche Sicherheitspolitik? Lehren aus Afghanistan. Hamburger Informationen zur Friedensforschung und Sicherheitspolitik, 48, 2–14. Ehrhart, H.-G., & Kästner, R. (2010b). Aufstandsbekämpfung: Konzept für deutsche Sicherheitspolitik? Lehren aus Afghanistan. Hamburger Informationen zur Friedensforschung und Sicherheitspolitik, 48, 2–14.
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2012a). Das COMISAF advisory and assistance team. Europäische Sicherheit und Technik, 62(9), 41–45. Freudenberg, D. (2012a). Das COMISAF advisory and assistance team. Europäische Sicherheit und Technik, 62(9), 41–45.
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2012b). Der Einsatz der Streitkräfte im bevölkerungsorientierten „comprehensive approach“. Österreichische Militärische Zeitschrift, 50(5), 523–531. Freudenberg, D. (2012b). Der Einsatz der Streitkräfte im bevölkerungsorientierten „comprehensive approach“. Österreichische Militärische Zeitschrift, 50(5), 523–531.
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2012c). „Directed telescope“. Das COMISAF Advisory and Assistance Team (CAAT) im Counterinsurgency-Einsatz in Afghanistan. Der Deutsche Fallschirmjäger, 4/2012, 16–19. Freudenberg, D. (2012c). „Directed telescope“. Das COMISAF Advisory and Assistance Team (CAAT) im Counterinsurgency-Einsatz in Afghanistan. Der Deutsche Fallschirmjäger, 4/2012, 16–19.
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2013a). Counterinsurgency als Phase zur Überwindung schwacher Staatlichkeit und zur Etablierung einer stabilen Nachkriegsordnung. In M. H. W. Möllers, & R. C. van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2012/2013 (S. 571–594). Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft. Freudenberg, D. (2013a). Counterinsurgency als Phase zur Überwindung schwacher Staatlichkeit und zur Etablierung einer stabilen Nachkriegsordnung. In M. H. W. Möllers, & R. C. van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2012/2013 (S. 571–594). Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2013b). Ein „geführtes Teleskop“ – Das CAAT als strategisches Instrument der Aufstandsbekämpfung. Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 6(1), 35–42. CrossRef Freudenberg, D. (2013b). Ein „geführtes Teleskop“ – Das CAAT als strategisches Instrument der Aufstandsbekämpfung. Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 6(1), 35–42. CrossRef
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2015). Das COMISAF Advisory and Assistance Team (CAAT) als strategisches Instrument im Counterinsurgency-Einsatz in Afghanistan. In R. Schroeder, & S. Hansen (Hrsg.), Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe. Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN) (S. 369–384). Baden-Baden: Nomos. CrossRef Freudenberg, D. (2015). Das COMISAF Advisory and Assistance Team (CAAT) als strategisches Instrument im Counterinsurgency-Einsatz in Afghanistan. In R. Schroeder, & S. Hansen (Hrsg.), Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe. Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN) (S. 369–384). Baden-Baden: Nomos. CrossRef
Zurück zum Zitat Freudenberg, D. (2016). Counterinsurgency. Aufstandsbekämpfung als Phase zur Überwindung schwacher Staatlichkeit und zur Etablierung des Aufbaus einer stabilen Nachkriegsordnung. Berlin: Miles-Verlag. Freudenberg, D. (2016). Counterinsurgency. Aufstandsbekämpfung als Phase zur Überwindung schwacher Staatlichkeit und zur Etablierung des Aufbaus einer stabilen Nachkriegsordnung. Berlin: Miles-Verlag.
Zurück zum Zitat Friedel, A. (2011). „Hearts and minds“ vs. „carrots and sticks“? Modernisierungstheoretische und Rational Choice-Ansätze der Counterinsurgency-Forschung im Wettbewerb. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 92–114). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Friedel, A. (2011). „Hearts and minds“ vs. „carrots and sticks“? Modernisierungstheoretische und Rational Choice-Ansätze der Counterinsurgency-Forschung im Wettbewerb. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 92–114). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Zurück zum Zitat Gast, H. (2011). Counterinsurgency – Herausforderung für die Demokratietheorie: Zu den normativen Implikationen des Problems. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 115–130). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Gast, H. (2011). Counterinsurgency – Herausforderung für die Demokratietheorie: Zu den normativen Implikationen des Problems. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 115–130). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Zurück zum Zitat Hühnert, D. (2011). Der 11. September 2001 und Afghanistan – Ein strategisches Dilemma. In T. Jäger (Hrsg.), Die Welt nach 9/11. Auswirkungen des Terrorismus auf Staatenwelt und Gesellschaft (Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, Bd. 2) (S. 451–472). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Hühnert, D. (2011). Der 11. September 2001 und Afghanistan – Ein strategisches Dilemma. In T. Jäger (Hrsg.), Die Welt nach 9/11. Auswirkungen des Terrorismus auf Staatenwelt und Gesellschaft (Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, Bd. 2) (S. 451–472). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Zurück zum Zitat Inspekteur des Heeres. (2013). Handlungsempfehlungen zur Aufstandsbewältigung. Handreichung für Truppenführer. Strausberg. Inspekteur des Heeres. (2013). Handlungsempfehlungen zur Aufstandsbewältigung. Handreichung für Truppenführer. Strausberg.
Zurück zum Zitat ISPK – Institut für Sicherheitspolitik Universität Kiel. (2013). Studie Counterinsurgency. Erfahrungen, Strategien und Aussichten unter besonderer Berücksichtigung des ressortübergreifenden Ansatzes. Kiel: ISPK. ISPK – Institut für Sicherheitspolitik Universität Kiel. (2013). Studie Counterinsurgency. Erfahrungen, Strategien und Aussichten unter besonderer Berücksichtigung des ressortübergreifenden Ansatzes. Kiel: ISPK.
Zurück zum Zitat Jungbauer, S. (2011). Counterinsurgency als internationale Antiterrormission: Afghanistan. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 298–325). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Jungbauer, S. (2011). Counterinsurgency als internationale Antiterrormission: Afghanistan. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 298–325). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Zurück zum Zitat Kilcullen, D. (2009). The accidental guerrilla. Fighting small wars in the mist of a big one. New York: Oxford University Press. Kilcullen, D. (2009). The accidental guerrilla. Fighting small wars in the mist of a big one. New York: Oxford University Press.
Zurück zum Zitat Maninger, S. (2013). Der Schattenkrieg – Ergänzungen zur „Counterinsurgency“-Debatte. Österreichische Militärische Zeitschrift, 51(3), 301–306. Maninger, S. (2013). Der Schattenkrieg – Ergänzungen zur „Counterinsurgency“-Debatte. Österreichische Militärische Zeitschrift, 51(3), 301–306.
Zurück zum Zitat McChrystal, S. A. (2009). ISAF comander’s counterinsurgency guidance. http://​www.​nato.​int/​isaf/​docu/​official_​texts/​counterinsurgenc​y_​guidance.​pdf.​ Zugegriffen: 5. Okt. 2016. McChrystal, S. A. (2009). ISAF comander’s counterinsurgency guidance. http://​www.​nato.​int/​isaf/​docu/​official_​texts/​counterinsurgenc​y_​guidance.​pdf.​ Zugegriffen: 5. Okt. 2016.
Zurück zum Zitat Münch, P. (2011). Strategielos in Afghanistan. Die Operationsführung der Bundeswehr im Rahmen der International Security Assistance Force. SWP-Studie, (30). Münch, P. (2011). Strategielos in Afghanistan. Die Operationsführung der Bundeswehr im Rahmen der International Security Assistance Force. SWP-Studie, (30).
Zurück zum Zitat Nackmayr, J.-D. (2012). „Amerikas Pazifisches Jahrhundert“. Warum der Westen 2014 nicht aus Afghanistan abziehen wird. Österreichische Militärische Zeitschrift, 50(4), 406–415. Nackmayr, J.-D. (2012). „Amerikas Pazifisches Jahrhundert“. Warum der Westen 2014 nicht aus Afghanistan abziehen wird. Österreichische Militärische Zeitschrift, 50(4), 406–415.
Zurück zum Zitat Nerl, T. (2011). Mission accomplished? Counterinsurgency und Regimewechsel im Irak. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 271–297). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Nerl, T. (2011). Mission accomplished? Counterinsurgency und Regimewechsel im Irak. In M. Sebaldt, & A. Straßner (Hrsg.), Aufstand und Demokratie. Counterinsurgency als normative und praktische Herausforderung (S. 271–297). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Zurück zum Zitat Niebel, D. (2013). Sicherheitspolitik und Entwicklungspolitik. Behördenspiegel, 29(33), 45. Niebel, D. (2013). Sicherheitspolitik und Entwicklungspolitik. Behördenspiegel, 29(33), 45.
Zurück zum Zitat Noetzel, T., & Zapfe, M. (2008). Aufstandsbekämpfung als Auftrag. Instrumente und Planungsstrukturen für den ISAF-Einsatz. SWP-Studie, (13). Noetzel, T., & Zapfe, M. (2008). Aufstandsbekämpfung als Auftrag. Instrumente und Planungsstrukturen für den ISAF-Einsatz. SWP-Studie, (13).
Zurück zum Zitat Overhaus, M., & Paul, M. (2012). Der Aufbau der nationalen afghanischen Sicherheitskräfte. Stand und Perspektiven der Transition nach dem Nato-Gipfel in Chicago. SWP-Studie, (17). Overhaus, M., & Paul, M. (2012). Der Aufbau der nationalen afghanischen Sicherheitskräfte. Stand und Perspektiven der Transition nach dem Nato-Gipfel in Chicago. SWP-Studie, (17).
Zurück zum Zitat Schetter, C., & Prinz, J. (2011). Vom „Krieg gegen den Terrorismus“ zur „Aufstandsbekämpfung“. In T. Jäger, & R. Beckmann (Hrsg.), Handbuch Kriegstheorien (S. 522–534). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Schetter, C., & Prinz, J. (2011). Vom „Krieg gegen den Terrorismus“ zur „Aufstandsbekämpfung“. In T. Jäger, & R. Beckmann (Hrsg.), Handbuch Kriegstheorien (S. 522–534). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
Zurück zum Zitat Schlie, U. (2015). Lehren aus dem Afghanistaneinsatz: Eine Bilanz aus deutscher Sicht. In R. Schroeder, & S. Hansen (Hrsg.), Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe. Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN) (S. 387–400). Baden-Baden: Nomos. CrossRef Schlie, U. (2015). Lehren aus dem Afghanistaneinsatz: Eine Bilanz aus deutscher Sicht. In R. Schroeder, & S. Hansen (Hrsg.), Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe. Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN) (S. 387–400). Baden-Baden: Nomos. CrossRef
Zurück zum Zitat Schröder, R. (2011). Das entscheidende Jahr in Afghanistan – Zeigt die Counterinsurgency Strategie der ISAF Wirkung? In ISPK (Hrsg.), Jahrbuch Terrorismus 2010 (S. 240–264). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. Schröder, R. (2011). Das entscheidende Jahr in Afghanistan – Zeigt die Counterinsurgency Strategie der ISAF Wirkung? In ISPK (Hrsg.), Jahrbuch Terrorismus 2010 (S. 240–264). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.
Zurück zum Zitat Ucko, D. S. (2011). Counterinsurgency and its discontents. Assessing the value of a divisive concept. SWP Research Paper, (6). Ucko, D. S. (2011). Counterinsurgency and its discontents. Assessing the value of a divisive concept. SWP Research Paper, (6).
Zurück zum Zitat Vad, E. (2011). Asymmetrischer Krieg als Mittel der Politik. In T. Jäger, & R. Beckmann (Hrsg.), Handbuch Kriegstheorien (S. 586–593). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Vad, E. (2011). Asymmetrischer Krieg als Mittel der Politik. In T. Jäger, & R. Beckmann (Hrsg.), Handbuch Kriegstheorien (S. 586–593). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
Zurück zum Zitat Wilson, S. (2008). No better friend, no worse enemy – First do no harm. Maxime and Probleme der ,Petraeus Doktrin. In Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (Hrsg.), Jahrbuch Terrorismus 2007/2008 (S. 197–207). Opladen: Barbara Budrich. Wilson, S. (2008). No better friend, no worse enemy – First do no harm. Maxime and Probleme der ,Petraeus Doktrin. In Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (Hrsg.), Jahrbuch Terrorismus 2007/2008 (S. 197–207). Opladen: Barbara Budrich.
Metadaten
Titel
Aufstandsbekämpfung im Lichte des bevölkerungszentrierten Ansatzes
verfasst von
Dr. Dirk Freudenberg
Publikationsdatum
29.11.2016
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik / Ausgabe 4/2016
Print ISSN: 1866-2188
Elektronische ISSN: 1866-2196
DOI
https://doi.org/10.1007/s12399-016-0590-0

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 4/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner