Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching 4/2018

29.10.2018 | Hauptbeiträge

Ausbildung zum Ausbildungssupervisor für Verhaltenstherapie

verfasst von: Prof. Dr. med. Dr. phil. Serge K. D. Sulz

Erschienen in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching | Ausgabe 4/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Psychotherapie erfordert eine hohe Qualifikation, die im Wesentlichen durch die praktische Ausbildung erlangt wird. Eigene Behandlungen von psychisch kranken Menschen während der Ausbildung erfordern eine engmaschige Supervision. Diese muss ebenfalls höchsten Ansprüchen genügen, was eine systematische Ausbildung der Ausbildungs-Supervisor/innen verlangt. Welche Gesichtspunkte dabei in der Verhaltenstherapie berücksichtigt werden müssen, wird in dieser Arbeit erörtert. Über den Umgang mit Therapiemanualen hinaus müssen höchst komplexe Interaktionsprozesse Berücksichtigung finden, die sich durch die klassische Verhaltenstheorie nicht begründen lassen. Insofern erscheint die Supervision als Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst der Psychotherapie.
Literatur
Zurück zum Zitat Astington, J., & Jenkins, J. M. (1995). Theory of mind development and social understanding. Cognition and Emotion, 9, 151–165. CrossRef Astington, J., & Jenkins, J. M. (1995). Theory of mind development and social understanding. Cognition and Emotion, 9, 151–165. CrossRef
Zurück zum Zitat Beck, A. T. (1979). Wahrnehmung der Wirklichkeit und Neurose. München: Pfeiffer. Beck, A. T. (1979). Wahrnehmung der Wirklichkeit und Neurose. München: Pfeiffer.
Zurück zum Zitat Bischof-Köhler, D. (2010). Kognition, Motivation und Emotion in der frühen Kindheit und im Vorschulalter. In S. Sulz & S. Höfling (Hrsg.), ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Psychotherapie (S. 3–44). München: CIP-Medien. Bischof-Köhler, D. (2010). Kognition, Motivation und Emotion in der frühen Kindheit und im Vorschulalter. In S. Sulz & S. Höfling (Hrsg.), ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Psychotherapie (S. 3–44). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Fonagy, P., & Bateman, A. (2008). Attachment, mentalization and borderline personality. European Psychotherapy, 8, 35–48. Fonagy, P., & Bateman, A. (2008). Attachment, mentalization and borderline personality. European Psychotherapy, 8, 35–48.
Zurück zum Zitat Gräff-Rudolph, U., & Sulz, S. (2017). Entwicklung reifer Empathie durch Entwicklung auf die zwischenmenschliche Stufe – bei Patienten. Psychotherapie, 22–2, 59–74. Gräff-Rudolph, U., & Sulz, S. (2017). Entwicklung reifer Empathie durch Entwicklung auf die zwischenmenschliche Stufe – bei Patienten. Psychotherapie, 22–2, 59–74.
Zurück zum Zitat Graßl, S. (2013). Analyse Impliziter und Expliziter Prozessfaktoren. München: CIP-Medien. Graßl, S. (2013). Analyse Impliziter und Expliziter Prozessfaktoren. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Grawe, K. (1998). Psychologische Therapie. Göttingen: Hogrefe. Grawe, K. (1998). Psychologische Therapie. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Göttingen: Hogrefe. Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Haidt, J. (2007). The new synthesis in moral psychology. Science, 316, 998–1002. CrossRef Haidt, J. (2007). The new synthesis in moral psychology. Science, 316, 998–1002. CrossRef
Zurück zum Zitat Hoy, V. U. (2014). Evaluation des strategisch-behavioralen Therapiemoduls „Entwicklung als Therapie“ sowie deren Implikation für die Gesundheitspädagogik. Möglichkeiten der Spezifikation des Konzepts der Strategischen Kurzzeittherapie (SKT) auf Einzelfälle zur Optimierung individueller Therapieprozesse und -ergebnisse. München: CIP-Medien. Hoy, V. U. (2014). Evaluation des strategisch-behavioralen Therapiemoduls „Entwicklung als Therapie“ sowie deren Implikation für die Gesundheitspädagogik. Möglichkeiten der Spezifikation des Konzepts der Strategischen Kurzzeittherapie (SKT) auf Einzelfälle zur Optimierung individueller Therapieprozesse und -ergebnisse. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Kanfer, F. H., Reinecker, H., & Schmelzer, D. (2012). Selbstmanagementtherapie (2. Aufl.). Berlin: Springer. Kanfer, F. H., Reinecker, H., & Schmelzer, D. (2012). Selbstmanagementtherapie (2. Aufl.). Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Kegan, R. (1986). Die Entwicklungsstufen des Selbst – Fortschritte und Krisen im menschlichen Leben. München: Kindt. Kegan, R. (1986). Die Entwicklungsstufen des Selbst – Fortschritte und Krisen im menschlichen Leben. München: Kindt.
Zurück zum Zitat McCullough, J. (2007). Therapie von chronischer Depression mit dem Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) – Trainingsmanual. München: CIP-Medien. McCullough, J. (2007). Therapie von chronischer Depression mit dem Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) – Trainingsmanual. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Mischel, W. (2004). Toward an integrative science of the person (prefatory chapter). Annual Review of Psychology, 55, 1–22. CrossRef Mischel, W. (2004). Toward an integrative science of the person (prefatory chapter). Annual Review of Psychology, 55, 1–22. CrossRef
Zurück zum Zitat Mischel, W. (2015). Der Marshmallow-Test. München: Siedler. Mischel, W. (2015). Der Marshmallow-Test. München: Siedler.
Zurück zum Zitat Oerter, R. (2010). Kognitive Entwicklung in der schulischen Kindheit und im Jugendalter. In S. Sulz & S. Höfling (Hrsg.), ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Psychotherapie (S. 45–70). München: CIP-Medien. Oerter, R. (2010). Kognitive Entwicklung in der schulischen Kindheit und im Jugendalter. In S. Sulz & S. Höfling (Hrsg.), ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Psychotherapie (S. 45–70). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Piaget, J. (1995). Intelligenz und Affektivität in der Entwicklung des Kindes. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. Piaget, J. (1995). Intelligenz und Affektivität in der Entwicklung des Kindes. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Sachse, R. (2015). Psychotherapeuten sollten zu Experten ausgebildet werden. In S. Sulz (Hrsg.), Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie (S. 90–139). München: CIP-Medien. Sachse, R. (2015). Psychotherapeuten sollten zu Experten ausgebildet werden. In S. Sulz (Hrsg.), Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie (S. 90–139). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sachse, R., Fasbender, J., & Hammelstein, P. (2014a). Wie Psychotherapie-Ausbildung sein sollte: Eine psychologische Analyse didaktischer Erfordernisse. In S. K. D. Sulz (Hrsg.), Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. Ist hervorragendes Expertentum durch die Reform gefährdet? (S. 15–37). München: CIP-Medien. Sachse, R., Fasbender, J., & Hammelstein, P. (2014a). Wie Psychotherapie-Ausbildung sein sollte: Eine psychologische Analyse didaktischer Erfordernisse. In S. K. D. Sulz (Hrsg.), Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. Ist hervorragendes Expertentum durch die Reform gefährdet? (S. 15–37). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sachse, R., Hammelstein, P., & Breil, J. (2014b). Empirische Fundierung von Psychotherapie: Grundlegende Paradigmen: Implikation der Paradigmen. In S. K. D. Sulz (Hrsg.), Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. Ist hervorragendes Expertentum durch die Reform gefährdet? (S. 38–61). München: CIP-Medien. Sachse, R., Hammelstein, P., & Breil, J. (2014b). Empirische Fundierung von Psychotherapie: Grundlegende Paradigmen: Implikation der Paradigmen. In S. K. D. Sulz (Hrsg.), Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. Ist hervorragendes Expertentum durch die Reform gefährdet? (S. 38–61). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Schmelzer, D. (1997). Verhaltenstherapeutische Supervision. Theorie und Praxis. Göttingen: Hogrefe. Schmelzer, D. (1997). Verhaltenstherapeutische Supervision. Theorie und Praxis. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Sedlacek, F., Sulz, S. K. D., & Gräff-Rudolph, U. (2018). Wie bewerten Fachärzte und approbierte Psychologische Psychotherapeuten ihre Selbsterfahrung im Rückblick? Ergebnisse einer Fragebogenstudie. DGPPN-Kongress 2018, Berlin. Vortrag, unveröff. Manuskript Sedlacek, F., Sulz, S. K. D., & Gräff-Rudolph, U. (2018). Wie bewerten Fachärzte und approbierte Psychologische Psychotherapeuten ihre Selbsterfahrung im Rückblick? Ergebnisse einer Fragebogenstudie. DGPPN-Kongress 2018, Berlin. Vortrag, unveröff. Manuskript
Zurück zum Zitat Sulz, S. (1994). Strategische Kurzzeittherapie. München: CIP-Medien. Sulz, S. (1994). Strategische Kurzzeittherapie. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. (2007a). Supervision und Intervision in Klinik, Ambulanz und Praxis. München: CIP-Medien. Sulz, S. (2007a). Supervision und Intervision in Klinik, Ambulanz und Praxis. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. (2007b). Verhaltenstherapeuten entdecken den Körper. In G. Marlock & H. Weiss (Hrsg.), Handbuch der Körperpsychotherapie (S. 915–922). Stuttgart: Schattauer. Sulz, S. (2007b). Verhaltenstherapeuten entdecken den Körper. In G. Marlock & H. Weiss (Hrsg.), Handbuch der Körperpsychotherapie (S. 915–922). Stuttgart: Schattauer.
Zurück zum Zitat Sulz, S. (2007c). Entwicklung als Therapie – von Piagets Entwicklungstheorie zu McCulloughs CBASP und zur Strategischen Kurzzeittherapie. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 12(1), 60–76. Sulz, S. (2007c). Entwicklung als Therapie – von Piagets Entwicklungstheorie zu McCulloughs CBASP und zur Strategischen Kurzzeittherapie. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 12(1), 60–76.
Zurück zum Zitat Sulz, S. (2012). Therapiebuch II – Strategische Kurzzeittherapie. München: CIP-Medien. Unveränderte ebook-Version von Sulz, 1994: Strategische Kurzzeittherapie Sulz, S. (2012). Therapiebuch II – Strategische Kurzzeittherapie. München: CIP-Medien. Unveränderte ebook-Version von Sulz, 1994: Strategische Kurzzeittherapie
Zurück zum Zitat Sulz, S. (Hrsg.). (2014d). Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. München: CIP-Medien. Sulz, S. (Hrsg.). (2014d). Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. (Hrsg.). (2015a). Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie. München: CIP-Medien. Sulz, S. (Hrsg.). (2015a). Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. K. D. (2016). Supervision als Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst der Psychotherapie. Psychotherapie, 21–2, 160–188. Sulz, S. K. D. (2016). Supervision als Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst der Psychotherapie. Psychotherapie, 21–2, 160–188.
Zurück zum Zitat Sulz, S. K. D. (2017a). Gute Kurzzeittherapie in 12 plus 12 Stunden. Für PsychotherapeutInnen, die sich in Kurzzeittherapie einarbeiten wollen. München: CIP-Medien. Sulz, S. K. D. (2017a). Gute Kurzzeittherapie in 12 plus 12 Stunden. Für PsychotherapeutInnen, die sich in Kurzzeittherapie einarbeiten wollen. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. K. D. (2017b). Verhaltenstherapie-Wissen: So gelangen Sie zu einem tiefen Verständnis des Menschen und seiner Symptome. Gute Verhaltenstherapie lernen und beherrschen, Bd. 1. München: CIP-Medien. Sulz, S. K. D. (2017b). Verhaltenstherapie-Wissen: So gelangen Sie zu einem tiefen Verständnis des Menschen und seiner Symptome. Gute Verhaltenstherapie lernen und beherrschen, Bd. 1. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. K. D. (2017c). Verhaltenstherapie-Praxis: Alles was Sie für eine gute Therapie brauchen. Gute Verhaltenstherapie lernen und beherrschen, Bd. 2. München: CIP-Medien. Sulz, S. K. D. (2017c). Verhaltenstherapie-Praxis: Alles was Sie für eine gute Therapie brauchen. Gute Verhaltenstherapie lernen und beherrschen, Bd. 2. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S. K. D. (2017d). Verhaltensdiagnostik und Fallkonzeption. Verhaltensanalyse, Zielanalyse. Therapieplan. Bericht an den Gutachter und Antragstellung. VDS-Handbuch (7. Aufl.). München: CIP-Medien. Sulz, S. K. D. (2017d). Verhaltensdiagnostik und Fallkonzeption. Verhaltensanalyse, Zielanalyse. Therapieplan. Bericht an den Gutachter und Antragstellung. VDS-Handbuch (7. Aufl.). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S., & Gräff-Rudolph, U. (2017). Entwicklung der Fähigkeit und Bereitschaft zur Empathie bei PsychotherapeutInnen. Psychotherapie, 22–2, 24–44. Sulz, S., & Gräff-Rudolph, U. (2017). Entwicklung der Fähigkeit und Bereitschaft zur Empathie bei PsychotherapeutInnen. Psychotherapie, 22–2, 24–44.
Zurück zum Zitat Sulz, S. & Hauke, G. (Hrsg.) (2009). Strategisch-Behaviorale Therapie SBT. Theorie und Praxis eines innovativen Ansatzes. München: CIP-Medien. Sulz, S. & Hauke, G. (Hrsg.) (2009). Strategisch-Behaviorale Therapie SBT. Theorie und Praxis eines innovativen Ansatzes. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S., & Höfling, S. (Hrsg.). (2010). ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Therapie. München: CIP-Medien. Sulz, S., & Höfling, S. (Hrsg.). (2010). ... und er entwickelt sich doch! Entwicklung durch Therapie. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Sulz, S., Heiss, D., Linke, S., Nützel, A., Hebing, M., & Hauke, G. (2011). Schemaanalyse und Funktionsanalyse in der Verhaltensdiagnostik: Eine empirische Studie zu Überlebensregel und Reaktionskette zum Symptom. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 16(1), 143–157. Sulz, S., Heiss, D., Linke, S., Nützel, A., Hebing, M., & Hauke, G. (2011). Schemaanalyse und Funktionsanalyse in der Verhaltensdiagnostik: Eine empirische Studie zu Überlebensregel und Reaktionskette zum Symptom. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 16(1), 143–157.
Zurück zum Zitat Waltz, J., Addis, M. E., Coerner, K., & Jacobson, N. S. (1993). Testing the integrity of a psychotherapy assessment of adherence and competence. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 61, 620–630. CrossRef Waltz, J., Addis, M. E., Coerner, K., & Jacobson, N. S. (1993). Testing the integrity of a psychotherapy assessment of adherence and competence. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 61, 620–630. CrossRef
Zurück zum Zitat Westen, D. (2015). Was wirkt in der Praxis der psychotherapeutischen Patientenversorgung? In S. Sulz (Hrsg.), Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie (S. 44–89). München: CIP-Medien. Westen, D. (2015). Was wirkt in der Praxis der psychotherapeutischen Patientenversorgung? In S. Sulz (Hrsg.), Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie (S. 44–89). München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Woolfolk, R. L. (1998). The cure of souls. Science, values, and psychotherapy. San Francisco: Jossey-Bass. Woolfolk, R. L. (1998). The cure of souls. Science, values, and psychotherapy. San Francisco: Jossey-Bass.
Zurück zum Zitat Woolfolk, R. L. (2013). Wirksame Behandlung von somatoformen Störungen und von Somatisierungsstörungen. Ein Praxisbuch. München: CIP-Medien. Woolfolk, R. L. (2013). Wirksame Behandlung von somatoformen Störungen und von Somatisierungsstörungen. Ein Praxisbuch. München: CIP-Medien.
Zurück zum Zitat Woolfolk, R. L. (2015). Vom Wert der Psychotherapie. München: CIP-Medien. Woolfolk, R. L. (2015). Vom Wert der Psychotherapie. München: CIP-Medien.
Metadaten
Titel
Ausbildung zum Ausbildungssupervisor für Verhaltenstherapie
verfasst von
Prof. Dr. med. Dr. phil. Serge K. D. Sulz
Publikationsdatum
29.10.2018
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Organisationsberatung, Supervision, Coaching / Ausgabe 4/2018
Print ISSN: 1618-808X
Elektronische ISSN: 1862-2577
DOI
https://doi.org/10.1007/s11613-018-0572-2

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Organisationsberatung, Supervision, Coaching 4/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner