Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die klassischen Methoden der hierarchischen Führung sind in der unternehmerischen Praxis der Gegenwart nicht mehr geeignet, die dramatischen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen Unternehmen heute stehen. Selbstorganisation und Agilität haben das überkommene „Top-Down-Prinzip“ abgelöst und entfalten eine inspirierende Dynamik in Organisation und Betrieb.
Dieses Buch richtet sich an Unternehmer und Organisationsentwickler, die diese dynamischen Kräfte für ihre Organisation entfalten wollen. Es vermittelt ein grundsätzliches Verständnis der aktuellen Herausforderungen für ein zukunftsfähiges Management. Eine Vielzahl praktischer Beispiele aus dem Erfahrungsschatz des Autors mit dem eigenen sowie weiteren Unternehmen helfen Firmen und Managern auf dem Weg zu Selbstbestimmung und Agilität.Der Inhalt

- erfolgreich angewandte Organisationssysteme in der heutigen komplexen Welt - Konzepte für Selbstorganisation - Interviews und Best-Practice-Beispiele- Leitfaden für den Transformationsprozess

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Gefangen in der Komplexitätsfalle – eine Bestandsaufnahme

Zusammenfassung
Die Organisationssysteme vieler Unternehmen sind nicht gut auf die heutige komplexe Welt vorbereitet. Sie sind auf Effizienz im Umfeld relativ konstanter Umweltbedingungen optimiert, was hervorragend in die Industriekultur passt, aber nicht mehr in einer dynamischen Wissensökonomie funktioniert. In diesem Kapitel wird verdeutlicht, mit welchen Treibern nahezu alle Unternehmen konfrontiert sind und mit welchen strukturellen Konzepten und mit welcher Haltung diesen begegnet werden kann. Komplexe Herausforderungen brauchen intelligente Antworten. Klassische pyramidenartige Strukturen mit „Command-and-Control-Mechanismen" helfen nicht. Stattdessen müssen Unternehmen Strukturen schaffen, die die Kräfte vieler Mitarbeiter entfesseln und in eine Richtung lenken. Dazu ist die Orientierung an den 3 Attraktoren Sinn, Leistungstransparenz und Autonomie entscheidend. Ebenso braucht es die Haltung und Bereitschaft der Mächtigen, einen entsprechenden Wandel herbeizuführen.
Uwe Rotermund

2. Inspirationen von Organisationsexperten

Zusammenfassung
Zu dem Umgang mit Komplexität in Organisationen haben viele Autoren umfassende und plausible Konzepte entwickelt. In diesem Kapitel werden einige der Autoren und deren Werke kurz dargestellt und gewürdigt, um damit die Vielfalt der Ansätze zur Bewältigung von Komplexität, aus denen der Autor dieses Buches seine Empfehlungen entwickelt hat, vorzustellen.
Uwe Rotermund

3. Leitfaden

Zusammenfassung
Im dritten Kapitel werden 8 wesentliche Organisationselemente für ein Unternehmen, das gut auf den Umgang mit Komplexität vorbereitet ist, im Sinne eines konkreten Leitfadens verdeutlicht. Die 8 Elemente sind „Management von Vertrauenskultur“, „Schneiden von Verantwortungsbereichen entlang der Wertschöpfung“, „Entscheidungsprozesse und Gremien“, „Agile Unternehmensführung“, „Aufbau eines wirkungsvollen Controllingsystems mit Objectives und Key Results“, „Leitbild als Kompass und Orientierungsrahmen“, „Transparenz und Feedback“ sowie „Rollen und Titel“. Dabei kommen alle Empfehlungen aus dem Erfahrungsschatz des Autors aus seinem Unternehmen noventum sowie aus vielen Gesprächen mit anderen Unternehmern.
Uwe Rotermund

4. Good Practices

Zusammenfassung
Die etablierten und vorbildlichen Konzepte zur Bewältigung von Komplexität von 8 Unternehmen werden in Kap. 4 dargestellt. Dazu hat der Autor Interviews mit den Verantwortlichen von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche geführt. Dies sind:
  • Michel Billon, Geschäftsführer der Hanseatic Bank GmbH & Co. KG
  • Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Deutschen Telekom AG
  • Claus Friedrichs, Geschäftsführer von sepago GmbH
  • Erdal Ahlatci, ehemaliger Geschäftsführer von movingimages EVP GmbH
  • Robert Holtstiege, Geschäftsführer von orderbase consulting GmbH
  • Martin Beyer, Vorstandssprecher der Fiducia & GAD IT AG
  • Marcus Loskant, IT-Vorstand der LVM Versicherung
  • Gunnar Sander, Geschäftsführer von Buurtzorg Deutschland Nachbarschaftspflege gGmbH
All diese Unternehmen haben eine klare Strategie zur Modernisierung ihrer Organisation und haben dabei schon eine Reihe von Erfolgen zu verzeichnen, die Mut machen, einen ähnlichen Weg zu gehen.
Uwe Rotermund

5. Transformation

Zusammenfassung
Im Kern dieses Kapitels steht der Transformationsprozess hin zu einem System, das die Kräfte der Mitarbeitenden entfesselt und sehr gute Voraussetzungen bietet, mit Komplexität umzugehen. Dabei wird großes Augenmerk auf ein systematisches Changemanagement unter Nutzung von agilen Methoden gelegt. Es wird sowohl generisch wie auch an einem Fallbeispiel detailliert beschrieben, wie aus der Absicht ein wirkungsvoller und stabiler Transformationsprozess entsteht. Darüber hinaus wird auch ein Unternehmenskulturcheck, mit dem geeignete Ansatzpunkte einer Transformation identifiziert werden können, vorgestellt.
Uwe Rotermund

6. Fazit und Nutzenbetrachtung

Zusammenfassung
In Kap. 6 wird das Fazit gezogen in Form einer Nutzenbewertung aus 3 Blickwinkeln. Zum Ersten wird der individuelle Nutzen für die mächtigen Manager, die mutigen Macher und auch für weitere Mitarbeitende der sich wandelnden Organisation verdeutlicht. Zum Zweiten wird anhand von Statistiken das betriebswirtschaftliche Nutzenpotenzial für die Organisation beschrieben. Und schließlich wird zum Dritten der gesellschaftliche Nutzen einer Unternehmenskultur dargestellt, die geprägt ist von Vertrauen, Verantwortung und Leistungsorientierung. Zu Letzterem wird auch Bezug genommen auf die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.
Uwe Rotermund

7. Anhang

Zusammenfassung
Jetzt ist die Zeit, Dank zu sagen an die Menschen, die mich persönlich inspiriert haben und an die, die es auf vielfältige Weise möglich gemacht haben, dass dieses Buch entstehen konnte.
Uwe Rotermund
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise