Skip to main content

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Ausrichtung des Streitkräftemanagments am Konflikt

verfasst von : Andreas H. Glas, Jürgen Schnell

Erschienen in: Ressourcenmanagement in Militärorganisationen

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Streitkräfte dienen in erster Linie politischen Zielsetzungen, denn es ist die Politik, welche den konkreten Auftrag an Streitkräfte zum Beispiel in einer Verfassung oder in einer politischen Richtlinie formulieren. Grundsätzlich gilt also weiterhin die These von Clausewitz über den Krieg als ein Mittel der Politik. Dabei wird ganz grundsätzlich von Streitkräften erwartet, dass sie den eigenen Staat und seine Angehörigen vor äußeren Feinden, welche Streitkräfte für aggressive politische Zwecke nutzen, schützen.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Metadaten
Titel
Ausrichtung des Streitkräftemanagments am Konflikt
verfasst von
Andreas H. Glas
Jürgen Schnell
Copyright-Jahr
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-40296-9_2