Skip to main content
main-content

13.09.2017 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Audi präsentiert hochautomatisierte Luxuslimousine Aicon

Autor:
Patrick Schäfer

So stellt sich Audi das vernetzte, hochautomatisierte Oberklassenfahrzeug der Zukunft vor: Mit dem Audi Aicon blickt Audi mindestens 15 Jahre in die Zukunft. 

Der Audi Aicon ist mit 5.444 Millimetern Länge, 2.100 Millimetern Breite und 1.506 Millimetern Höhe sowie einem Radstand von 3.470 Millimetern größer als ein Audi A8 in Langversion. Wiedererkennungsmerkmal an der Front ist der invertierte Singleframe-Grill. Die Studie ist für das hochautomatisierte Fahren auf Level 5 ausgelegt und kommt ohne herkömmliche Scheinwerfer aus, Laser- und Radarsensorik sorgen für den "Rundumblick" des Audi Aicon. 

An Front und Heck befinden sich digital bespielbare Displayflächen. Aus hunderten Pixel-Segmenten entstehen Grafiken und Animationen, mit deren Hilfe das Fahrzeug mit anderen Verkehrsteilnehmern kommunizieren kann. Beamer-Module leuchten die Umgebung aus und projizieren Signale auf den Boden.

Audi blickt mit dem Aicon weit in die Zukunft

Der Innenraum mit großen Glasflächen und transparentem Dach ist als 2+2-Sitzer ausgelegt – mit einer Bank und zwei Sitzen. Diese lassen sich verschieben und auch um 15 Grad schwenken. Ein Cockpit mit Lenkrad und Pedalen ist nicht mehr erforderlich. Die Bedienung des Aicon erfolgt über ein umlaufendes Infodisplay mit Touchfunktion. Im vorderen Bereich lässt sich das Fahrzeug über "Eye-Tracking“ bedienen, dabei erfassen Sensoren den Blick und starten so die Programme. Das Fahrzeug erkennt mithilfe des persönlichen, intelligenten Assistenten (PIA) die Insassen am Smartphone und aktiviert automatisch alle individuell gespeicherten Einstellungen von Klimatisierung, Sitze und Layout des Infotainment-Systems.

Die voll vernetzte Fahrzeugstudie wird von vier Elektromotoren mit einer Leistung von 260 kW und 550 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. Als Energiespeicher sind Festkörperbatterien vorgesehen. Audi peilt eine Reichweite von 700 und 800 Kilometern an. Induktives Laden soll laut Audi in Zukunft ebenso möglich sein wie eine Schnelladung mit Hochvolt-System und 800 Volt Leistung.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2017 | Vertrieb | Ausgabe 9/2017

Autobauer suchen nach neuen Wegen

01.07.2017 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2017

Automatisiertes Fahren Einflüsse auf die Rückhaltesysteme

Das könnte Sie auch interessieren

11.07.2017 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Der neue Audi A8 fährt hochautomatisiert

07.09.2017 | Ergonomie + HMI | Nachricht | Onlineartikel

Continental stellt das Cockpit der Zukunft vor

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

HyperForm® bietet leichte und kosteneffiziente Stähle für die gesamte Fahrzeugstruktur

Höhere Umformbarkeit verbessert Gewicht, Kosten und Leistung
Dank großer Anstrengungen und neuer Technologien zur Senkung der Abgasemissionen gelingt es den Automobilherstellern derzeit, die aktuellen internationalen Auflagen zu erfüllen. Als Schlüsseltechnologie auf Materialseite spielt der Fahrzeugleichtbau eine große Rolle. Hier verlagert sich der Fokus von der bloßen CO₂-Reduzierung hin zu einer zusätzlichen Verringerung der zugehörigen Kosten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL BENCHMARK VON SERIENBATTERIEN

AVL bietet als unabhängiger Engineering Dienstleister einfach zugängliches Expertenwissen zu Batterieentwicklungen weltweit an.  Das AVL Benchmarking Programm liefert damit vergleichendes Wissen über den neuesten Stand der Technik und Entwicklungsmethodik bei leistbarem Budgetumfang.
Jetzt mehr erfahren!