Skip to main content
main-content

16.12.2020 | Automatisiertes Fahren | Interview | Onlineartikel

"ADAS-Karten machen das Fahren sicherer und effizienter"

Autor:
Patrick Schäfer
3:30 Min. Lesedauer

Automatisierte Fahrzeuge benötigen viele Informationen, die sie von der Sensorik, aber auch aus Karten beziehen. Ein kurzes Interview mit Willem Strijbosch, Head of Autonomous Driving bei TomTom.

Springer Professional: Herr Strijbosch, TomTom ist bekannt für seine mobilen Navigationsgeräte. Das Unternehmen ist inzwischen aber auch als Anbieter von Kartentechnologie für das automatisierte Fahren aktiv. Was macht diesen Geschäftsbereich so interessant für TomTom?

Willem Strijbosch: Der Bereich des automatisierten Fahrens ist für TomTom interessant, weil Karten eine entscheidende Rolle dabei spielen. TomTom schaut seit der Übernahme von Tele Atlas im Jahr 2007 auf eine lange Geschichte und viel Erfahrung im Bereich der digitalen Kartierung zurück. Wir sind der führende, unabhängige Technologiespezialist, der sich darauf konzentriert, die Welt in Bewegung zu halten und das Fahren mit hochpräzisen Karten sicherer zu machen. Darüber hinaus ist der Markt für ADAS-Karten ein sehr schnell wachsender Markt und daher aus wirtschaftlicher Sicht spannend.

Empfehlung der Redaktion

01.02.2019 | Entwicklung | Ausgabe 1-2/2019

Automatisiertes Fahren - Vernetzte Sicherheit im Straßenverkehr

Die Sicherheit von Autos im Straßenverkehr hat oberste Priorität - ganz gleich, ob diese von Menschen gesteuert werden oder autonom fahren. Neue, cloudbasierte Dienste unterstützen dabei, diesbezüglich höchste Standards einzuhalten. Die Services liefern laufend aktualisierte Informationen über die befahrene Strecke und tauschen sie echtzeitnah mit anderen Fahrzeugen aus. 

Worum handelt es sich bei den ADAS-Karten genau und was sind deren Vorteile?

ADAS-Karten sind Karten, die automatisierte Systeme unterstützen. Der Vorteil dieser Karten besteht darin, dass sie Systeme mit Standortinformationen versorgen können, die Sensoren nicht wahrnehmen können. Wenn zum Beispiel die Sicht der Kameras eines Autos auf ein Verkehrsschild durch einen Lastwagen oder durch Regen blockiert wird, weiß die ADAS-Karte, was auf dem Schild steht. Oder, wenn Sie in eine scharfe Kurve abbiegen trägt eine ADAS-Karte dazu bei zu wissen, was auf Sie zukommt, und hilft den fortschrittlichen Systemen, mit der idealen Geschwindigkeit und im idealen Gang zu fahren. In beiden Fällen machen ADAS-Karten das Fahren sicherer und effizienter. Darüber hinaus existiert auch ein Komfortvorteil: Für den Fahrer ist es fantastisch, eine solche Bestätigung zu erhalten, dass die von der Kamera erfassten Daten mit den von der Karte gelieferten Informationen übereinstimmen.

Was ist der Unterschied zwischen ADAS-Karten und HD-Karten?

Der Unterschied zwischen ADAS-Karten und HD-Karten liegt in der Positionsgenauigkeit. Wenn Sie eine HD-Zuordnung in Ihrer Karte haben, können Sie eine höhere Positionsgenauigkeit haben, die z.B. die genaue Breite einer Fahrspur, die Position der Straßenmarkierungen und das gesamte Layout der Straße umfasst. In einer ADAS-Karte ist eine Straße eine einzelne Linie mit Informationen, die wichtig sind, wie z.B. Geschwindigkeit, Steigung oder die Anzahl der Fahrspuren, aber nicht viel mehr als das. Was das Fahrzeug betrifft, können beide Arten von Karten von ADAS-Systemen verwendet werden. Wir bieten sie sogar als ein Spektrum von Karten für ADAS an, mit der Möglichkeit für einen Fahrzeughersteller, die Kartenzuordnung zu verfeinern - je genauer die Kartenzuordnung, desto fortschrittlicher kann die Umsetzung im Fahrzeug sein, welches dementsprechend sicherer wird.

Welche Funktionalitäten werden durch ihre ADAS-Karten ermöglicht und wer setzt sie ein?

TomTom ADAS-Karten ermöglichen im Grunde genommen Anwendungen der Stufen 1, 2 und 3. Das könnte eine Stufe 1 mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung sein, eine Stufe 2 mit so etwas wie einem Tesla-Autopiloten oder einem vergleichbaren System und eine Stufe 3 - wie Systeme, die kürzlich von Honda und von Audi angekündigt wurden. Heute sind drei Millionen Fahrzeuge mit TomTom ADAS-Karten unterwegs. Einige unserer wichtigsten Fahrzeughersteller-Kunden sind unter anderem Daimler Trucks, die unsere ADAS-Karte für ihre neueste PPC-Technologie einsetzen, FCA für ihre Geschwindigkeitsregelungs-Anwendung oder Nissan für ihre ProPILOT-Anwendung. PSA erwähnte in unserem Webinar ebenfalls, dass sie unsere ADAS-Karte für ihre intelligente Geschwindigkeitsassistenz-Anwendung verwenden. Die TomTom-Karte ermöglicht dem Unternehmen adaptive Geschwindigkeitsregelung sowie premium Level 2 automatisiertes Fahren auf Autobahnen anzubieten. Dadurch wird der Fahrer von der Aufgabe des Longitudinalfahrens auf Landstraßen und in städtischen Gebieten entlastet.

Bis zu welchem SAE-Level können ADAS-Karten vorteilhaft eingesetzt werden?

Eine ADAS-Karte hat nicht die hohe Positionsgenauigkeit einer HD-Karte, kann jedoch bis zur Stufe 3 verwendet werden. Sie werden bei den meisten Anwendungen der Stufe 3 sehen, dass sie einen hohen Grad von Komplexität aufweisen und eine hohe Positionsgenauigkeit erreichen. Nichtsdestotrotz wird jedes fortschrittliche Fahrerassistenzsystem von einer ADAS-Karte profitieren, weil sie es sicherer macht, indem sie ihm wertvolle, zusätzliche Informationen liefert, die Sensoren nicht erfassen können.

Herr Strijbosch, vielen Dank für das Gespräch.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.07.2020 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2020

Das Auto wird zum Rechenzentrum

01.11.2019 | Entwicklung | Ausgabe 11/2019

Vorausschauendes Fahrwerkkonzept für Pkw

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise