Skip to main content
main-content
VERLAGSANGEBOT

18.01.2021 | Automatisiertes Fahren | In eigener Sache | Onlineartikel

In eigener Sache

ATZ-Webinar zum Teleoperated Driving

1:30 Min. Lesedauer

Autor: Christiane Imhof

Teleoperiertes Fahren ist auf dem Vormarsch. Dabei steuert ein externer Operator das Fahrzeug über eine Online-basierte Fernsteuerung. Erfahren Sie mehr darüber am 10.02. im ATZ-Webinar mit T-Systems.

Teleoperiertes Fahren hat sich mittlerweile als Alternative oder Ergänzung für fahrerlose Transporte durchgesetzt. Das zeigte bereits eine Studie von Tito Tang, Jan Kurkowski und Markus Lienkamp aus dem Jahr 2013. Beim teleoperierten Fahren steuert ein Operator extern über eine netzbasierte Fernsteuerung das Fahrzeug. Tests belegen, dass die Distanz des Operators zum Auto dabei nur eine untergeordnete Rolle spielt. So ließ sich ein Fahrzeug in einem Proof of Concept von Stuttgart aus auf den Straßen von Tel Aviv steuern. Aktuell arbeiten viele Unternehmen weltweit an diesen Technologien. Erste Flotten sind bereits im Einsatz, so Phantom Cars7 und Scotty Labs aus den USA. Der führende Anbieter in Israel ist Ottopia, in Deutschland ist es Bosch.

Für teleoperiertes Fahren sind viele Einsatzszenarien denkbar, in denen Fahrzeuge unabhängig von Menschen an Bord manövriert werden müssen. Die Einsatzmöglichkeiten sind nicht nur auf Autos beschränkt, auch Lkw, Baumaschinen, Schiffe oder mobile Roboter können per Fernzugriff betrieben werden. Im Gegensatz zum autonomen Fahren kann teleoperiertes Fahren auch maschinell nicht beherrschbare Situationen bewältigen. Aber die Anforderungen an ein unbemanntes Fahrzeug durch Teleoperation sind sehr hoch.

ATZ-Webinar zum Teleoperated Driving

Im Live-Webinar (Deutsch) der Automobiltechnischen Zeitschrift ATZ am Mittwoch, den 10. Februar 2021, erläutert Joachim Klink, Leiter des Bereichs Autonomes Fahren und Integrierte Mobilität bei T-Systems International, die Rahmenbedingungen für das teleoperierte Fahren. Er zeigt in einem aktuellen Marktüberblick, welche Industrien das teleoperierte Fahren bereits erfolgreich einsetzen und welche weiteren Einsatzmöglichkeiten vorstellbar sind. Dr. Alexander Heintzel, Chefredakteur der Fachzeitschriften ATZ, MTZ, ATZelektronik und ATZheavy duty moderiert das Webinar.
 

Melden Sie sich heute noch an zum Webinar am Mittwoch, den 10. Februar 2021 um 10:00 Uhr MEZ. Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2020 | Buch

Automatisiertes Fahren 2019

Von der Fahrerassistenz zum autonomen Fahren 5. Internationale ATZ-Fachtagung

Premium Partner

    Bildnachweise