Skip to main content
main-content

18.09.2017 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Samsung investiert 300 Millionen Dollar in selbstfahrende Autos

Autor:
Christiane Köllner

Samsung verstärkt sein Engagement im Bereich des automatisierten Fahrens. Samsung richtet dafür einen Investitionsfond von über 300 Millionen US-Dollar ein.

Samsung Electronics hat eine strategische Partnerschaft mit TTTech verkündet. Im Zuge dieser Partnerschaft beabsichtigt Samsung zudem 75 Millionen Euro in TTTech zu investieren. Diese strategische Investition wird als erste mit Mitteln aus dem kürzlich angekündigten Samsung Automotive Innovation Fund (SAIF) getätigt, der sich auf Lösungen für Connected Cars und autonomes Fahren fokussiert und auf über 300 Millionen US-Dollar beläuft. Die Ankündigung folgt auf die Übernahme des Herstellers von Connected-Car-Technik Harman durch Samsung in Höhe von acht Milliarden US-Dollar.

Die künftige Investition von Samsung ergänzt die langjährige Partnerschaft von TTTech mit Audi, und unterstützt auch das gemeinsame Ziel der Unternehmen, hochautomatisierte Systeme für das pilotierte Fahren innerhalb der Volkswagen-Gruppe umzusetzen. Die sicherheitsrelevante Steuerungsplattform von TTTech ist ein wesentlicher Bestandteil der zFAS (zentrales Fahrerassistenzsystem) Architektur des kürzlich vorgestellten neuen Audi A8.

Autonomous/ADAS Strategic Business Unit eingerichtet

Zudem hat das Unternehmen Harman, das Anfang des Jahres von Samsung übernommen wurde, eine neue strategische Geschäftseinheit, die Autonomous/ADAS Strategic Business Unit (SBU) eingerichtet. Die strategische Geschäftseinheit, die an den Geschäftsbereich Connected Car von Harman berichten wird, soll mit dem Smart-Machines-Team des Samsung Strategy & Innovation Center (SSIC) zusammenarbeiten, um Schlüsseltechnologien für sicherere und intelligentere vernetzte Fahrzeuge zu entwickeln. John Absmeier wurde zum Senior Vice President der neuen Geschäftseinheit ernannt. Er wird zudem seine aktuelle Funktion als Vice President of Smart Machines beim SSIC weiter ausüben.

Samsung-Präsident Young Sohn wird Mitglied des neuen Aufsichtsrates der Automobilsparte von TTTech, dem auch Ricky Hudi, Gründer und Managing Director von Future Mobility Technologies, sowie weitere Branchenexperten angehören werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2017 | Im Fokus | Ausgabe 1/2017

Fahrzeug 5.0 Die wissensbasierte Maschine

01.07.2017 | Automatisiertes Fahren | Sonderheft 3/2017

Mit mehr Sicherheit und Automatisierung zum vollautonomen Fahren

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise