Skip to main content
main-content

24.07.2019 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Zulassung für Automated Valet Parking von Bosch und Daimler

Autor:
Patrick Schäfer

Im Parkhaus des Stuttgarter Mercedes-Benz-Museums kommt die weltweit erste vollautomatisierte fahrerlose Parkfunktion zum Einsatz. Die Behörden gaben grünes Licht für das automatisierte Parksystem.

Seit 2015 arbeiten Bosch und Daimler an der Entwicklung des automatisierten Parkens. 2017 konnten die Unternehmen im Parkhaus des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart erstmals das Automated Valet Parking im realen Verkehr vorstellen. Nun haben die Behörden in Baden-Württemberg eine Ausnahmegenehmigung für den Betrieb des weltweit ersten automatisierten Parksystems erteilt. "Fahrerloses Fahren und Parken sind wichtige Bausteine künftiger Mobilität. Mit dem automatisierten Parksystem wird deutlich, wie weit wir auf diesem Entwicklungspfad bereits gekommen sind", sagt Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Bei der weltweit ersten behördlich für den Alltagsbetrieb zugelassenen vollautomatisierten und fahrerlosen Parkfunktion nach SAE-Level 4 kann der Fahrer das Auto per Klick auf dem Smartphone zum Parken schicken. Dabei kann der Fahrer nach dem Aussteigen das Parkhaus bereits verlassen, während das Auto selbstständig zum zugewiesenen Stellplatz fährt und einparkt. Dabei arbeitet die Bosch-Sensorik im Parkhaus mit der Automatisierungs-Technik der Mercedes-Fahrzeuge zusammen.

Vorfahr- und Einparkservice im Alltagsbetrieb

Die intelligente Parkhaus-Infrastruktur überwacht mit Sensoren den Fahrkorridor und das Umfeld. Die Informationen werden an die Steuerung des Fahrzeugs gesendet. Die Technik im Auto nutzt diese zur Umsetzung in Fahrmanöver. Die Fahrzeuge können eigenständig Rampen hoch- und herunterfahren und innerhalb des Parkhauses Stockwerke wechseln. Ein Sicherheitskonzept definiert, wie das fahrerlose Fahrzeug Fußgänger und andere Autos im Fahrweg erkennen kann und bei einem Hindernis zuverlässig anhält. Die Kommunikation aller Systemkomponenten untereinander wurde abgesichert und die zuverlässige Aktivierung des Parkvorgangs sichergestellt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.05.2019 | Entwicklung | Ausgabe 5/2019

Digitales Testfeld für vernetzte Mobilität

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise