Skip to main content
main-content

22.12.2017 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

ZF zeigt auf der CES ein autonomes Forschungsfahrzeug mit KI

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

ZF präsentiert auf der CES 2018 ein Entwicklungsfahrzeug, das serienfähige Anwendungen für autonomes Fahren bündelt. Dank künstlicher Intelligenz soll das "Dream Car" wichtige Daten sammeln können.

Die Technik im Fahrzeug soll hoch- und vollautomatisiertes Fahren gemäß Level 3 und 4 ermöglichen. Die Besonderheit am "Dream Car" ist die KI-fähige Steuerbox ZF ProAI. Sie wurde gemeinsam mit dem Partner Nvidia entwickelt. Die Ingenieure können dort Sensordaten einer Erprobungsfahrt einspielen und der Steuerbox KI-Algorithmen antrainieren. 

Ohne, dass das Fahrzeug in Bewegung sein muss, erkennt die KI diese Daten und interpretiert sie, als wäre es genau auf dieser Strecke unterwegs. Lenkeinschläge, Brems- und Beschleunigungsvorgänge entsprechen exakt der übermittelten Fahrt. Das Fahrzeug kann somit die Interpretation einer Verkehrssituation "erlernen", ohne tatsächlich fahren zu müssen. Das anvisierte Ziel ist für ZF-CEO Dr. Konstantin Sauer klar: "Wir halten mit unserer 'Vision Zero' konsequent Kurs auf das autonome Fahren, weil dies langfristig dazu beitragen kann, die Zahl der Unfälle deutlich zu senken."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2017 | Titelthema | Ausgabe 4/2017

Leichtes und kompaktes Bremssystem für schnelle Verzögerung

01.07.2017 | Automatisiertes Fahren | Sonderheft 3/2017

Mit mehr Sicherheit und Automatisierung zum vollautonomen Fahren

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise