Skip to main content
main-content

13.10.2021 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Teleoperiertes Fahren für Carsharing-Nutzer in Hamburg

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

In der Stadt Hamburg startet 2022 ein Telefahr-Mobilitätsservice ohne Fahrer im Auto. Das Carsharing-Unternehmen lässt bestellte Fahrzeuge per Fernsteuerung vorfahren und auch wieder parken.

Das Telefahr-Unternehmen Vay und Hansestadt gehen eine Mobilitätspartnerschaft ein. Ab 2022 steuert ein "Telefahrer" ein per Mobiltelefon bestelltes Carsharing-Fahrzeug aus der Ferne zu einem Carsharing-Nutzer – ohne Fahrer an Bord. Das Telefahrsystem ist durchgehend mit Redundanzen ausgestattet und kann mehrere 4G-Mobilfunknetzwerke gleichzeitig nutzen. Nach Ankunft des Fahrzeugs kann der Nutzer selbst zum Zielort fahren und muss dort nicht selbst parken. Der Telefahrer übernimmt das Steuer wieder und "telefährt" das Fahrzeug zum nächsten Kunden. 

Der Service von Vay soll einen Tür-zu-Tür-Mobilitätsservices ermöglichen, der aufgrund niedriger Kosten eine Alternative zum eigenen Auto in der Mobilität darstellt. "Die elektrische Carsharing-Flotte erschließt in der äußeren Stadt Gebiete, die vom ÖPNV noch nicht vollends erschlossen sind, bietet dadurch eine bequeme, schnelle Alternative zum eigenen Auto und verringert auf diese Weise sowohl Straßenverkehr als auch Lärm- und CO2-Emissionen. Ziel ist es, das Angebot in den HVV zu integrieren", sagt Anjes Tjarks, Hamburgs Senator für Verkehr und Mobilitätswende. Vay testet die selbst entwickelte Telefahr-Technik bereits seit zwei Jahren auf öffentlichen Straßen in Berlin und Hamburg, allerdings noch mit Sicherheitsfahrer an Bord.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise