Skip to main content
main-content

21.04.2021 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Continental stellt neue Surround-Radarsensoren vor

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Auf der Auto Shanghai präsentiert Continental neue Radarsensoren für eine 360°-Abdeckung mit erhöhter Reichweite. Die sechste Generation wurde als Systembaukasten angelegt.

Auf der Auto Shanghai (21.bis 28. April 2021) stellt Continental seine sechste Generation von Fernbereichsradar und Surround Radar vor. Komplexität und Kosten werden reduziert, da sich beide Radarsensoren eine Soft- und Hardware-Plattform teilen. Während der Fernbereichsradar auf rund 250 m Reichweite kommt, soll sie beim Surround Radar nun bei rund 200 m liegen. Damit können Objekte wie querende Fahrzeuge, Motorräder und Radfahrer, früher und präziser erkannt werden. 

Mehrere zum Patent angemeldete Lösungen sollen die Empfindlichkeit der 70 x 55 x 20 mm großen Radarsensoren erhöhen, die an den Fahrzeugecken platziert werden. Die neuen Surround- und Fernbereichsradare arbeiten standardmäßig bei 77 GHz, sind jedoch schon für das Band zwischen 77 und 81 GHz vorbereitet. Die Radare decken Euro-NCAP-Anforderungen in einer Einstiegsvariante bis hin zur Umsetzung von Funktionen für höhere Automatisierungsgrade wie automatisierte Spurwechsel ab. Die Serienproduktion ist für 2023 geplant. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2020 | Titelthema | Ausgabe 9/2020

"Technisch sind wir soweit startklar"

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise