Skip to main content
main-content

17.06.2021 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Hella beteiligt sich an schwedischem Antennen-Spezialist

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Hella hat einen Lizenz- und Entwicklungsvertrag mit dem Technologieunternehmen Gapwaves vereinbart. Dessen hohlleiterbasierte Antennen sollen die Leistungsfähigkeit der Hella-Sensoren weiter steigern.

Hella vereinbart einen Lizenz- und Entwicklungsvertrag mit dem schwedischen Antennen-Spezialist Gapwaves und übernimmt 10 % der Unternehmensanteile. Hella wird die hohlleiterbasierten Antennen von Gapwaves in die nächste Generation von Eckradarsensoren auf 77 GHz-Basis integrieren und damit die Leistungsfähigkeit der eigenen Sensoren weiter steigern. Der Serienstart soll 2024 erfolgen.

"Die Kooperation mit Gapwaves ist für uns ein wichtiger Schritt, um leistungsstarke Radarlösungen für automatisierte Fahrfunktionen zu entwickeln und damit unsere Marktposition in diesem so wichtigen Wachstumsfeld weiter auszubauen", sagt Michael Jaeger, der als Geschäftsleitungsmitglied des Elektronikbereichs bei Hella die globalen Fahrerassistenzaktivitäten verantwortet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

05.05.2021 | Sensorik | Kompakt erklärt | Onlineartikel

Wie gut können autonome Fahrzeuge sehen und hören?

Premium Partner

    Bildnachweise