Skip to main content
main-content

23.09.2016 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

KI-Computer für selbstfahrende Autos

Autor:
Andreas Burkert

Der In-Vehicle-Computer Drive PX 2 von Nvidia soll das selbstfahrende Automobil voranbringen. Das Rechnersystem auf Basis künstlicher Intelligenz soll die Entwicklung vereinfachen.

Nvidia stellt einen Computer für selbstfahrende Autos, der laut Unternehmen auf Basis Künstlicher Intelligenz funktioniert. Er unterstützt Hersteller autonomer Fahrzeuge maßgeblich bei der autonomen Fahr- und Orientierungsfähigkeit ihrer Produkte. Die in einem einzigen Prozessor basierende Konfigurierung der Nvidia Drive PX 2 AI Computing-Plattform für AutoCruise-Funktionen verbraucht laut Datenblatt weniger als 10 W. Die Plattform, die sowohl einen Auto-Piloten für Autobahnfahrten als auch Karten in HD-Qualität beinhaltet, nutzt „ein dichtes neuronales Netz zur Verarbeitung der Daten von Kameras und Sensoren“, erklärt Nvidia.

Damit können Fahrzeughersteller und Tier 1-Zulieferer die Produktion automatisierter und autonomer Fahrzeuge maßgeblich beschleunigen. Ein mit dem System ausgestattetes Fahrzeug soll in Echtzeit über alles Wichtige rund um das Fahrzeug informiert werden – einschließlich des eigenen Standorts auf der HD-Karte und einer effizienten Routenplanung. Derzeit befassen sich laut Nvidia über 80 Fahrzeughersteller, Tier 1-Zulieferer, Start-ups und Forschungsinstitute mit der Entwicklung selbstfahrender Autos und nutzen dazu die Drive PX-Plattform.

Aufbau eines Cloud-to-Car-Systems

Die Architektur des Systems ist skalierbar – von einer Konfigurierung mit einem einzigen, mobilen Prozessor über eine Kombination von zwei mobilen Prozessoren sowie zwei getrennte GPUs bis hin zu multiplen DRIVE PX 2s. Der Drive PX 2 läuft auf Basis des aktuellsten System-on-a-Chip (SoC) und verfügt über eine GPU auf Basis der sogenannten Pascal-Architektur. Die Konfigurierung mit einem einzelnen Parker System-on-Chip (SoC) kann Daten von verschiedenen Kameras. Lidar, Radar sowie von Ultraschall-Sensoren verarbeiten. Sie unterstützt Automotive Inputs/Outputs einschließlich Ethernet, CAN und Flexray.

Damit können Automobilhersteller und Zulieferer ihre Lösungen aus dem Entwicklungsstadium unmittelbar in die Produktion überführen – von der Autobahn-Lösung AutoCruise über AutoChauffeur (für fest geplante Routen) bis hin zum vollständig autonomen Fahrzeug. Im Rahmen der Baidu World in Beijing haben Nvidia und Baidu im Übrigen soeben ihre Partnerschaft bekannt gegeben, ein Cloud-to-Car-System sowohl für chinesische Fahrzeuge als auch für andere internationale Marken aufzubauen. Der Drive PX 2 bildet in diesem Zusammenhang die KI Grundlage im neuen autonomen Fahrzeug von Baidu. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

10.11.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Toyota erforscht künstliche Intelligenz

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwyler

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Automotive Systems Engineering mit ANSYS

Während Fahrzeuge immer intelligenter und autonomer werden, stehen Ingenieure vor der Herausforderung die Integrität und Sicherheit der zahlreichen, miteinander verbundenen Systeme und Komponenten sicherzustellen. Erfahren Sie im Whitepaper, wie die maßgeschneiderten modellbasierten Lösungen von ANSYS die Systemintegrität gewährleistet.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Modulare Batteriekonzepte für LKWs und Busse als Schlüssel zu emissionsfreiem Transport

Das neue, integrierte Batteriekonzept der AVL ist ein spezifisch entwickeltes Batteriesystem, das innerhalb des Fahrzeugrahmens angeordnet ist. Das bringt bessere Crash-Sicherheit des Fahrzeugs, mehr Flexibilität im Packaging an der Außenseite und geringere Produktkosten.
Jetzt mehr erfahren!