Skip to main content
main-content

05.03.2018 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Continental baut Kompetenzzentrum in Frankfurt-Rödelheim

Autor:
Patrick Schäfer

Continental baut seinen Standort in Frankfurt-Rödelheim bis 2022 in ein Kompetenzzentrum für automatisiertes Fahren um. Dafür soll ein Entwicklungsgebäude mit Platz für 1.500 Arbeitsplätze entstehen.

Bereits jetzt werden von Frankfurt aus die weltweiten Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren des Technologiekonzerns koordiniert. Die Zentrale der Division Chassis & Safety soll nun bis 2022 zum weltweiten Kompetenzzentrum für Fahrsicherheit sowie für assistiertes und automatisiertes Fahren umgebaut werden. "Aus Frankfurt heraus arbeiten wir an Herausforderungen und Lösungen unserer zukünftigen Mobilität, mit der Weiterentwicklung des Standortes sichern wir unsere Stellung als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen und bauen diese weiter aus", unterstreicht Frank Jourdan, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety die Bedeutung des Standortes.

Mit dem Neubau eines sechsstöckigen Entwicklungsgebäudes sollen auf 30.000 Quadratmetern 1.500 Arbeitsplätze entstehen. Dort soll eine agile, flexible und vernetzte Zusammenarbeit ermöglicht werden. Neben einem über 1.700 Plätze bietendem Parkhaus werden auch ein Betriebsrestaurant und Grünflachen gebaut. Continental investiert in den Standort über 100 Millionen Euro. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

21.02.2018 | Automatisiertes Fahren | Im Fokus | Onlineartikel

Mensch misstraut Maschine

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise