Skip to main content
main-content

14.05.2020 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

FCA und Voyage arbeiten gemeinsam am automatisierten Fahren

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Der Autokonzern FCA kooperiert mit dem Start-up Voyage. Gemeinsam wollen sie den Einsatz von autonomen Fahrzeugen vorantreiben. Dafür nutzt Voyage einen speziell entwickelten Chrysler Pacifica Hybrid von FCA.

Voyage arbeitet an der Entwicklung fahrerloser Transportdienste, sogenannter Roboter-Taxis. In der Kooperation mit Fiat Chrysler Automobiles sollen Software, Sensoren und eingebettete Systeme für das automatisierte Fahren gemeinsam entwickelt und validiert werden. Die Basis bildet der für das automatisierte Fahren vorbereitete Chrysler Pacifica Hybrid des Automobilherstellers.

Das US-amerikanische Start-up Voyage entwickelt bereits seit einiger Zeit auf der Chrysler Pacifica Hybrid-Plattform. Diese wird unter anderem auch von Waymo und NuTonomy zur Entwicklung von Robotaxis genutzt. In der Kooperation zwischen FCA und Voyage sollen spezifische Konstruktionsanforderungen für autonome Fahrzeuge, wie sicherheitskritische Lenk- und Bremssysteme sowie ausfallsichere Stromversorgungssysteme für den Betrieb der Sensoren und der Software erfüllt werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise