Skip to main content
main-content

04.06.2018 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Waymo erhöht automatisierte Flotte mit über 60.000 Autos

Autor:
Patrick Schäfer

Bis zu 62.000 zusätzliche Minivans vom Typ Chrysler Pacifica Hybrid hat Waymo für seine automatisierte Testflotte von Fiat-Chrysler geordert. Die neue Vereinbarung baut auf einer früheren Abmachung auf.

Erst im Januar hatten die Google-Tochter Waymo und der Autokonzern FCA eine Vereinbarung über die Lieferung tausender Minivans getroffen. Derzeit sind 600 Chrysler Pacifica bei Waymo im Einsatz. Sie haben bereits über sechs Millionen Meilen auf der Straße absolviert. 

Die ersten Tests mit der autonomen Pacifica-Flotte unternahm Waymo bereits im November letzten Jahres. Die Hybrid-Minivans fahren ohne Fahrer auf öffentlichen Straßen und gelten laut Pressemitteilung als erste Fahrzeuge auf Level 4. Das Technologieunternehmen hat seine autonomen Fahrzeuge offiziell in 25 Städten in den USA getestet, darunter Atlanta, San Francisco, Metro Detroit, Phoenix und Kirkland, Washington. 

Waymo's Ride-Hailing-Service startet

Beide Konzerne verhandeln nun auch über Lizensierungsmöglichkeiten der automatisierten Fahrzeugtechnik von Waymo. Sie könnte in einem Fahrzeug von FCA Einzelhandelskunden zur Verfügung gestellt werden. Noch in diesem Jahr möchte Waymo den weltweit ersten autonomen Ride-Hailing-Dienst einführen. Dann können Nutzer mithilfe einer App Waymo-Fahrzeuge anfordern.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise