Skip to main content
main-content

02.12.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Aton-Gruppe plant die Verschmelzung von Edag und Rücker

Autor:
Angelina Hofacker
1:30 Min. Lesedauer

Die Aton-Gruppe will die Entwicklungsdienstleister Edag und Rücker unter dem Dach von Aton Engineering als deren 100-Prozent-Gesellschafterin zusammenzuführen. Dies gab die Beteiligungsgesellschaft am heutigen Montag, 2. Dezember 2013, bekannt. Dabei soll die Aton Engineering AG in Edag Engineering AG umfirmiert werden.

Die zukünftige Edag Engineering AG soll ihren Hauptsitz in Wiesbaden haben und von einem vierköpfigen Vorstand geleitet werden. Die Position des Vorstandsvorsitzenden (CEO) werde durch Werner Kropsbauer, ehemaliger CEO der MB-Tech-Gruppe, besetzt. Jörg Ohlsen, bisher CEO der Edag-Gruppe, soll stellvertretender Vorstandsvorsitzender und CTO werden. Der bisherige CFO von Rücker, Jürgen Vogt, werde diese Position auch im neuen Unternehmen übernehmen. Harald Poeschke, bisher Mitglied des Rücker-Aufsichtsrats, soll die Position des COO einnehmen. Es ist geplant, die neue Struktur ab dem 1. Januar 2014 umzusetzen.

Zudem teilte Aton mit, dass Wolfgang Rücker, der bisherige Vorstandsvorsitzende von Rücker, in den Aufsichtsrat der neuen Gruppe wechseln werde. Der Aufsichtsrat soll künftig paritätisch besetzt werden. Den Vorsitz übernehme Thomas Eichelmann, CEO von Aton und ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender von Rücker.

Die heutige Edag-Gruppe ist weltweit an rund 30 Standorten und Rücker an etwa 40 Standorten tätig. Zu dem Firmenverbund von Edag Engineering gehört auch die als eigenständige Einheit geführte BFFT GmbH mit Sitz in Ingolstadt, ein Engineering-Dienstleister im Umfeld der Elektrik-/Elektronik-Entwicklung. In der neuen Edag-Gruppe sollen künftig weltweit gut 7000 Mitarbeiter beschäftigt sein. Damit steige die herstellerunabhängige Gruppe in Deutschland auf Platz zwei der großen Entwicklungsdienstleister der Branche auf, heißt es aus München.

Premium Partner

    Bildnachweise