Skip to main content
main-content

29.07.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Praxisnah und verzahnt mit der Forschung: Masterstudium Automobilproduktion

Autor:
Katrin Pudenz

Seit dem Jahr 2006 kann an der Technischen Universität (TU) Chemnitz der konsekutive Bachelor/Master-Studiengang Automobilproduktion studiert werden. Die ersten zehn Masterabsolventen sind nun auf dem Arbeitsmarkt angekommen. "Künftig werden die Studierenden der Automobilproduktion stark von den jüngsten Erfolgen der TU Chemnitz im Rahmen der Bundesexzellenzinitiative profitieren", erklärt Studiendekan und Inhaber der Professur Oberflächentechnik/Funktionswerkstoffe, Professor Dr. Thomas Lampke. So sollen Forschungsergebnisse rund um den multifunktionalen Leichtbau schnell in die studentische Ausbildung integriert werden. Aktuell sind 152 Studierende im Bachelor- und 49 im Masterstudiengang Automobilproduktion an der TU Chemnitz eingeschrieben.

Praxisnähe und eine enge Verbindung zur Forschung sind das Aushängeschild des konsekutiven Studienganges Automobilproduktion, betont Studiendekan Thomas Lampke: "Unsere Universität, insbesondere die Ingenieurwissenschaften, forschen seit Jahrzehnten auch für die Automobilindustrie. Diese umfangreichen Erfahrungen und aktuelle Forschungsergebnisse werden im Studiengang Automobilproduktion praxisnah an unsere Studierenden vermittelt. Dabei unterstützen uns viele namhafte Experten aus dieser Branche."

Auch ein Volkswagen-Vorstand bringt die Automobilproduktion regelmäßig in den Hörsaal der Chemnitzer Universität: So referiert Professor Dr. Jochem Heizmann im Rahmen seiner Honorarprofessur an der Fakultät für Maschinenbau regelmäßig über Grundlagen und zukünftige Entwicklungen der Automobilproduktion, über Kundenbetreuung sowie Produktivitätsvergleiche und Optimierungsstrategien in Autokonzernen.

Weiterführende Themen

Premium Partner

    Bildnachweise