Skip to main content
main-content

13.09.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Metall-organisches Gerüstmaterial: BASF entwickelt lösungsmittelfreies Produktionsverfahren

Autor:
Andreas Burkert

Forscher der BASF haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Aluminium-MOFs - metall-organischen Gerüstmaterialien; Metal Organic Frameworks, abgekürzt MOFs - erstmals im Industriemaßstab lösungsmittelfrei herstellen lassen. Mit dem neuen Produktionsverfahren lassen sich Gerüstmaterialien im Tonnenmaßstab herstellen und damit kommerziell nutzen. Da im Herstellungsprozess nur Wasser und keine organischen Lösungsmittel eingesetzt werden, ist das Verfahren besonders sicher und umweltfreundlich. MOFs eignen sich für zahlreiche Anwendungen - etwa unter anderem dafür, Erdgas in gasbetriebenen Fahrzeugen effizienter zu speichern. Dank der kristallinen Nanostrukturen der MOFs lässt sich wesentlich mehr Erdgas aufnehmen. Die Forscher erwarten, dass in Zukunft Erdgasautos mit einer Tankfüllung doppelt so weit fahren können wie bisher.

MOFs bestehen aus einem dreidimensionalen metallorganischen Gerüst mit Poren im Nanometer-Bereich. Durch die so vorhandene sehr große innere Oberfläche und hohe Porosität können vergleichsweise große Gasmengen im Erdgastank gespeichert werden.

Für ihre Forschungsarbeit hat die BASF nun auch den französischen Pierre-Potier-Preis in der Kategorie Prozessinnovation verliehen bekommen. Der vor sieben Jahren initiierte Preis der beiden französischen Chemieverbände "Fédération Française pour les sciences de la Chimie (FFC)" und "l'Union des Industries Chimiques (UIC)" würdigt Innovationen im Bereich Chemie, die besonders nachhaltig sind.

Weiterführende Themen

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise