Skip to main content
main-content

09.10.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

BorgWarner erweitert Ungarn-Werk um Lösungen zur Schadstoffreduzierung

Autor:
Christiane Brünglinghaus
1 Min. Lesedauer

BorgWarner hat kürzlich eine neue Fertigungsanlage für schadstoffreduzierende Technologien an seinem Standort im ungarischen Oroszlány eingeweiht, wie der Zulieferer mitteilt.

BorgWarner hat sein lokales Produktportfolio am Standort in Oroszlány, Ungarn, um Lösungen zur Schadstoffreduzierung erweitert. In dem neuen 25.000 Quadratmeter großen Werk wird das Unternehmen Technologien wie Abgasrückführventile, -kühler, -rohre und Thermostate herstellen.

Seit 2001 produziert BorgWarner am Standort in Oroszlány Turbolader für Otto- und Dieselmotoren. Zusätzlich zu den Werkserweiterungen in den Jahren 2003, 2004 und 2013 ergänzte BorgWarner seinen Standort kürzlich um eine Fertigungsanlage für Allradtechnologien. Die neueste Erweiterung für schadstoffreduzierende Lösungen vergrößert das lokale Produktportfolio weiter.

Hinweis zum Bild: Zu sehen sind v.l.n.r.:Brady Ericson, President und General Manager, BorgWarner Emissions Systems; Dr. Judit Czunyiné Bertalan, State Secretary for Education, Ministry of Human Resources; Levente Magyar, Minister of State for Economic Diplomacy; Ágnes Sosna, Plant Manager, BorgWarner Emissions Systems; David Jacobs, Vice President und General Manager Emissions Europe BorgWarner.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2014 | Entwicklung | Ausgabe 9/2014

Potenziale der Abgasrückführung beim Ottomotor

Premium Partner

    Bildnachweise