Skip to main content
main-content

19.01.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

BTU forscht an leiserem Fahrverhalten von Mercedes-Fahrzeugen

Autor:
Caterina Schröder

Im Zuge der jüngsten Industriekooperation des Lehrstuhls für Strukturmechanik und Fahrzeugschwingungen an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) kann das Team von Professor Dr. Arnold Kühhorn seit Beginn des Wintersemesters 2009/2010 auf die Rohkarosserie einer Mercedes S-Klasse zurückgreifen. Da eine derartige Struktur prädestiniert ist für die Durchführung von Schwingungsanalysen, profitieren insbesondere die Maschinenbaustudenten davon, dass die experimentelle Schiene ihre strukturdynamische Ausbildung durch Untersuchungen, wie sie auch in der industriellen Praxis üblich sind, ergänzt.

Die Arbeiten an der Karosserie stellen den Auftakt einer langfristig angelegten Zusammenarbeit mit der Mercedes-Gruppe dar. Gegenstand der Untersuchungen werden Transferpfadanalysen sein, welche beispielsweise den Übertragungsweg von Rollgeräuschen über die Karosserie bis hin zum menschlichen Ohr im Innenraum aus mechanischer und akustischer Sicht beschreiben und Optimierungspotenzial identifizieren sollen. Derzeit hat bereits ein BTU-Absolvent im Rahmen eines  Doktorandenprogramms im Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen eine Entwicklungstätigkeit auf diesem Gebiet aufgenommen, welche durch das Lehrstuhlteam fachlich unterstützt und betreut wird. Es ist mittelfristig geplant, auch an der BTU einen wissenschaftlichen Mitarbeiter zu etablieren, der sich experimentell orientiert mit Transferpfadanalysen beschäftigen wird. Diesbezüglich wurde laut Universität seitens der Daimler AG die Bereitstellung eines hierfür notwendigen Komplettfahrzeugs zugesagt.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise