Skip to main content
main-content

18.07.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Der Mercedes-Benz Actros fährt mit dem neuen Active Brake Assist 2

Autor:
Katrin Pudenz

Mercedes-Benz führt im Schwer-Lkw Actros die zweite Generation des Active Brake Assist ein. Langsamer vorausfahrende Hindernisse und die Gefahr eines Auffahrunfalls: bisher leitete das Sicherheitssystem in solch einem Fall automatisch eine Bremsung ein. Der Active Brake Assist 2 wird nun zusätzlich vor stehenden Hindernissen aktiv und leitet ein Bremsmanöver beispielsweise bei einem überraschenden Stau auf der Autobahn ein.

Das scannende Radar des Systems tastet einen Bereich von einem Meter bis 200 Meter der Fahrspur vor dem Lkw ab. Dabei ermittelt er fortlaufend den Abstand und die Differenzgeschwindigkeit zu einem vorausfahrenden Fahrzeug beziehungsweise zu einem stehenden Hindernis. Ist ein Unfall bei unveränderter Fahrweise unvermeidlich, wird der Fahrer zunächst optisch durch ein rot aufleuchtendes Dreieck und akustisch durch einen Warnton alarmiert. Bei einer Verschärfung der Situation reagiert das System mit einer Abbremsung. Das Warnkonzept ist so ausgelegt, dass der Fahrer eine kritische Situation selbst entschärfen kann. Durch eine vom Active Brake Assist 2 eingeleitete Bremsung mit 50 Prozent der maximalen Bremskraft gewinnt der Fahrer die Zeit, die notwendig ist den Unfall selbst zu verhindern.

Die Radartechnik des Systems arbeitet robust bei allen Witterungs- und Lichteinflüssen. Auch ist der Active Brake Assist im ganzen Geschwindigkeitsspektrum eines Lkw von langsamer Fahrt mit schnellem Fußgängertempo von 0 Kilometer pro Stunde bis zur Autobahngeschwindigkeit mit Einsatz des Begrenzers bei 89 Kilometer pro Stunde aktiv. Der Active Brake Assist 2 kann Unfälle zwar nicht immer verhindern, er verringert jedoch durch den automatischen Bremseingriff die Kollisionsgeschwindigkeit und damit die Unfallfolgen ganz erheblich.

Der Active Brake Assist 2 löst das bisherige System zum Jahreswechsel ab. Das neue System feiert seine Premiere im Mercedes-Benz Actros Ende September auf der IAA in Hannover.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

Bildnachweise