Skip to main content
main-content

20.01.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Online-Artikel

DFKI und Volkswagen Data Lab forschen im Bereich Big Data

verfasst von: Christiane Brünglinghaus

1 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist Partner des neu gegründeten Volkswagen Data Lab in München. In enger Zusammenarbeit sollen dort IT-Lösungen zu den Themen Big Data sowie Internet der Dinge entwickelt werden.

Neben der Entwicklung neuartiger Daten-Analysemethoden liegt ein Schwerpunkt auf der Vernetzung des Kunden und seines Autos mit seiner Umwelt, dem sogenannten Smart Environment. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in die Entwicklung neuer IT-Services einfließen.

"Das DFKI und Volkswagen erforschen gemeinsam Möglichkeiten für den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie im vernetzten urbanen Umfeld. Damit bringen wir neue Ideen wortwörtlich auf die Straße", sagt Professor Dr. Paul Lukowicz, Leiter des DFKI SmartCity Living Lab in Kaiserslautern und Wissenschaftlicher Direktor des Forschungsbereichs Eingebettete Intelligenz am DFKI. Im Umfeld des Fahrers gebe es ebenso zahlreiche Datenquellen, aus denen sich mit intelligenten Analysesystemen zukunftsweisende Mobilitätslösungen gestalten ließen, wie im Fahrzeug selbst. "Social Big Data ist dabei gleichermaßen ein Thema, wie Sensorsysteme zur Gewinnung von Fahrerdaten", erklärt Lukowicz weiter.

Neben dem DFKI gehören unter anderem die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Universität St. Gallen, Big Data-Unternehmen und Start-Ups zum Partnernetzwerk des Volkswagen Data Lab.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Premium Partner