Skip to main content
main-content

06.04.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Toyota und Microsoft wollen Plattform für Telematik-Dienste aufbauen

Autor:
Katrin Pudenz

Gemeinsam planen die Toyota Motor Corporation (TMC) und Microsoft eine Plattform für Telematik-Dienste zu entwickeln. Für eine entsprechende strategische Zusammenarbeit haben beide Konzerne nun den Grundstein gelegt. Im Rahmen der Kooperation ist der Aufbau einer globalen Telematik-Dienst-Plattform, deren Grundlage die Cloud-Technologie Windows Azure von Microsoft bilden soll, geplant. Das teilt der japanische Automobilhersteller nun mit.

Als Teil der Partnerschaft planen der Automobil- und der Softwarehersteller die Investition von rund acht Millionen Euro in die Firma Toyota Media Service, ein Tochterunternehmen des japanischen Herstellers, das digitale Informationsdienste bereitstellt, heißt es in einer Mitteilung.

Dass die neuen Telematik-Anwendungen die Cloud-Technologie Windows Azure nutzen soll bedeutet, dass die Daten nicht beim Anwender oder im Fahrzeug gespeichert werden. Vielmehr werden sie auf einem externen Server gesichert, der über das Internet erreichbar ist. Der erste Einsatz der neuen Anwendungen soll im Jahr 2012 in Elektro- und Hybridfahrzeugen des Automobilherstellers erfolgen, berichtet der Automobilhersteller. Zudem sei beabsichtigt, bis zum Jahr 2015 eine komplette Cloud-Plattform einzurichten, die den Automobilkunden auf der ganzen Welt bezahlbare und fortschrittliche Telematik-Dienste zur Verfügung stellt.

"Die neue Partnerschaft zwischen Microsoft und Toyota ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die Zukunft der Mobilität und des Energiemanagements für Kunden in der ganzen Welt", betont TMC Präsident Akio Toyoda. Dabei komme es darauf an, Fahrzeuge, Menschen und die intelligenten Energiemanagement-Systeme der http://www.atzonline.de/Aktuell/Nachrichten/1/13235/Toyota-forscht-fuer-intelligentes-Stromnetz.html zu vernetzen, führt er fort. Das Smart Center ist ein japanisches Pilotprojekt von Toyota und hat das Ziel, durch eine solche Vernetzung den Energieverbrauch intelligent zu steuern und beispielsweise den Anteil des elektrischen Fahranteils von Plug-in-Hybridfahrzeugen zu optimieren. Das japanische Unternehmen ist der Ansicht, dass solche Systeme im Zuge der weiteren Verbreitung von Elektro- und Hybridfahrzeugen immer stärker auf Telematik-Dienste zurückgreifen werden, um ein optimales Energiemanagement zu gewährleisten.

Weiterführende Themen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise