Skip to main content
main-content

13.11.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Bessere Blindbedienbarkeit: Touchpad mit aktiver haptischer Rückmeldung erhöht Fahrsicherheit

Autor:
Katrin Pudenz

Mensch-Maschine-Schnittstelle-Experten bei Continental haben ein Touchpad mit aktiver haptischer Rückmeldung entwickelt. Dabei handelt es sich um ein Eingabegerät mit berührungssensitiver Oberfläche. Es soll vor allem dazu dienen, Bildschirmmenüs zu steuern. Das Touchpad gibt dem Fahrer mit spürbaren Impulsen eine Bestätigung seiner Aktion - ähnlich einer Taste. Getestet wurde das Touchpad im Rahmen einer Probandenstudie der Universität Kassel. Diese machte deutlich, dass eine bessere Blindbedienbarkeit dieser im Auto neuen Mensch-Maschine-Schnittstelle hilft, die Fahrsicherheit zu erhöhen, berichtet der Zulieferer.

"In der Touch-Bedienung sehen wir großes Potenzial. Zusammen mit der aktiven haptischen Rückmeldung ist das Touch-Prinzip besonders effizient. Das hat sich in einer Probandenstudie der Universität Kassel bestätigt", sagte Eelco Spoelder, Leiter des Continental Geschäftsbereichs Instrumentation & Driver HMI. Professor Ludger Schmidt, Fachgebietsleiter Mensch-Maschine-Systemtechnik im Fachbereich Maschinenbau der Universität Kassel, erklärt: "Das Touchpad mit aktiver haptischer Rückmeldung hat in der Studie einen signifikant positiven Einfluss gezeigt. Bei eingeschalteter Haptik ging die Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen durchschnittlich um 23 Prozent zurück. Die gestellten Bedienaufgaben waren im Mittel um 33 Prozent schneller erledigt als ohne die aktive Haptik."

Diese Werte wurden im Fahrsimulator ermittelt. Dort mussten die 32 Probanden, die nach ISO 26022 genormten Spurwechselmanöver ausführen. Gleichzeitig sollten die Fahrer über das Touchpad Funktionen aus einem Bildschirmmenü aufrufen und aktivieren, berichtet der Zulieferer. Schließlich könnten solche Nebenaufgaben am Steuer die Fahrsicherheit erheblich beeinflussen, denn je länger der Blick des Fahrers auf dem Bildschirm ruhe, desto länger sei das Fahrzeug quasi "im Blindflug" unterwegs.

Durch Rückmeldung Sicherheit beim Bedienen

Das Touchpad mit aktiver haptischer Rückmeldung wurde im Fahrsimulator im unteren Greifraum der rechten Hand platziert. Es dient dazu, einen Bildschirm auf der Mittelkonsole zu bedienen. Diese Trennung von Bildschirm und Bedienung vermeidet die Hand-Auge-Koordination mit gestrecktem Arm beim "Ansteuern" eines Menüs mit dem Finger. Stattdessen gleitet der Finger des Fahrers mit abgestütztem Handgelenk blind über das Touchpad und die jeweils erreichten Felder auf dem Bildschirmmenü werden optisch hervorgehoben - ähnlich einem Cursor. Gleichzeitig erzeugt das Touchpad bei jedem erreichten Menüfeld einen spürbaren mechanischen Impuls - auch Suchhaptik genannt. Drückt der Fahrer mit einer bestimmten Kraft auf das Touchpad, während ein Menüfeld ausgewählt ist, so bestätigt das Instrument diese Eingabe mit einem aktiven Impuls. Andreas Brüninghaus, Leiter Konzeptentwicklung haptische Bedienelemente und Mittelkonsolen bei Continental in Babenhausen betonte: "Eine versehentliche Betätigung ist bei diesem Verfahren nahezu ausgeschlossen".

Weiterführende Themen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise