Skip to main content
main-content

16.02.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Pirelli Deutschland: Michael Schwöbel übernimmt Vorsitz der Geschäftsführung

Autor:
Katrin Pudenz

Der 48-jährige Michael Schwöbel (Bild) übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführer der Pirelli Deutschland GmbH. Er folgt auf Dr. Guglielmo Fiocchi (48), der nach Mailand an die Spitze der Business Unit Truck wechselt. Die Leitung der Geschäftseinheit Motorrad, die Fiocchi ebenfalls innehatte, übernimmt der 49-jährige Uberto Thun-Hohenstein (49), bisher Senior Vice President Maketing & Sales bei Pirelli.

Michael Schwöbel ist bereits seit 1983 für den Konzern tätig. Im Jahr 2000 wurde der Diplom-Betriebswirt in die Geschäftsführung der Pirelli Deutschland GmbH berufen und leitet seither den Bereich Finanzen, Controlling und Verwaltung. Seit Januar 2010  verantwortet er als Managing Director der Pirelli Eco Technology Deutschland den Vertrieb des Rußpartikel-Filtersystems Feelpure für Busse, Wohnmobile, Lkw und andere Nutzfahrzeuge. Pirelli Deutschland ist die Tochtergesellschaft der Reifenherstellers Pirelli mit Hauptsitz in Breuberg im Odenwald. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 3200 Mitarbeiter, während für den Konzern weltweit rund 29.500 Personen tätig sind.

Weiterführende Themen

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise