Skip to main content
main-content

06.10.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

fka baut mit Flachbahnprüfstand Reifentestinfrastruktur aus

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Die fka hat am Rande des diesjährigen Aachener Kolloquiums den Kauf eines Flachbahnreifenprüfstands vom Typ MTS Flat-Trac IV CT plus bekannt gegeben. Mit dem Flachbahnprüfstand will die fka ihre Reifenkompetenz weiter ausbauen.

Die fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen gibt im Rahmen des Aachener Kolloquiums Fahrzeug- und Motorentechnik 2015 den Kauf eines leistungsfähigen Flachbahnprüfstands vom Typ MTS Flat-Trac IV CT plus bekannt. Die Inbetriebnahme des in Europa einzigen frei zugänglichen Prüfstands dieser Leistungsklasse soll Ende 2016 erfolgen, heißt es in einer Mitteilung des Entwicklungsdienstleisters. Mit dem Flachbahnprüfstand will die fka ihre Kompetenz im Bereich Reifentesting und -parametrierung ausweiten.

Nach Auskunft von fka-Geschäftsführer Dr. Markus Bröckerhoff wurde ein entsprechender Kaufvertrag in der Vorwoche unterzeichnet. Die fka komme damit dem Wunsch zahlreicher Kunden nach, Flachbahnreifenprüfungen in ihr Angebotsportfolio aufzunehmen. Erhebliche Teile der Prüfstandskapazitäten seien bereits jetzt vergeben.

Der elektrische angetriebene Prüfstand verfügt über ein Antriebsmoment von 6000 Nm und lässt hochdynamische Prüfungen mit Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h zu, erklärt das fka. Neben der reinen Testdienstleistung werde der Prüfstand zu Forschungszwecken eingesetzt, um beispielsweise ein noch besseres Verständnis der transienten Kraftübertragung sowie des Temperaturverhaltens von Reifen zu gewinnen.

"Mit den bestehenden Trommelprüfständen, den ebenfalls im Jahr 2015 neu in Betrieb genommenen Steifigkeits- und Schlagleistenprüfständen, dem fahrbaren Reifenprüfstand, den Reibwertprüfständen sowie dem neuen Flachbahnreifenprüfstand verfügen wir über eine weltweit einmalige Infrastruktur. Diese ermöglicht es uns, für jede Fragestellung den jeweils am besten geeigneten Prüfstand auszuwählen. Auf dieser Grundlage werden unsere hervorragend qualifizierten Mitarbeiter sowohl das Dienstleistungsangebot weiter ausbauen als auch zu innovativen Themen wie zum Besipiel der Entwicklung von Reifenmodellen aktiv beitragen", erklärte Christian Bachmann, Teamleiter Reifentechnologie bei der fka.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Reifen

Quelle:
Fahrzeugräder - Fahrzeugreifen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise