Skip to main content
main-content

05.07.2009 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Hochschule Esslingen: Bachelor - Modell der Fachhochschulen ist erfolgreich

Autor:
Caterina Schröder

Durch die jüngsten Diskussionen um die Bachelor-Studiengänge an Universitäten sieht der Rektor der Hochschule Esslingen, Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schwarz, das Modell der Fachhochschulen bestätigt. So haben mehr als 2/3 aller Ingenieure in der Vergangenheit an Fachhochschulen ihr Studium absolviert und deren Diplom habe in der Wirtschaft einen exzellenten Ruf. Zwischenzeitlich ist die Umstellung auf die neuen Bachelor-Abschlüsse an der Hochschule Esslingen abgeschlossen und hunderte von Bachelor-Absolventen sind bereits in Unternehmen tätig. "Unser Ziel war der Nachweis, dass unser Bachelor-Abschluss mindestens das Niveau des früheren Diploms aufweist, und das ist uns gelungen", berichtet Professor Schwarz. Mit sieben, statt sechs Semestern Studienzeit, ein em Praxissemester und praxisnaheren Vorlesungen unterscheide man sich deutlich vom Studium an technisch ausgerichteten Universitäten. "Die Rückmeldungen, die wir aus der Industrie erhalten, sind durchweg positiv", sagt Prof. Schwarz. Auch Auslandaufenthalte, welche von circa 1/3 aller Absolventen wahrgenommen werden, sind Teil des Studiums.

Auch die Studierenden selbst erkennen diese Situation. Protesten gegen die Bachelor-Master-Umstellung, wie diese an den Universitäten in den vergangenen Wochen durchgeführt wurden, fehlte an Fachhochschulen jede Grundlage. Theorie und Anwendungsorientierung stehen laut Hochschulangaben in einem guten Verhältnis. Vor diesem Hintergrund sei es schade, dass ein wichtiges Ziel des Bologna-Prozesses, die Bachelor-Abschlüsse alle auf ein sehr gut für den Beruf qualifizierendes Niveau zu bringen und die besten Bachelor-Absolventen in Masterstudiengängen weiter zu qualifizieren, somit vor allem von den Universitäten etwas verfehlt werde.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise