Skip to main content
main-content

08.04.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Premiere für Mercedes-Benz GLE und Mercedes-AMG GLE 63

Autor:
Katrin Pudenz

Früher hieß er ML, mit der neuen Nomenklatur wird er als GLE geführt. Mercedes-Benz präsentiert den SUV mit neuem Namen und erstmals auch mit einem Hybridantrieb in der Motorenpalette auf der New York Auto Show.

Ende vergangenen Jahres erklärte Autokonzern Daimler, dass zur besseren Orientierung eine neue Nomenklatur eingeführt werden soll. Für die Modellbezeichnung der SUVs gilt in diesem Zusammenhang: In Anlehnung an die G-Klasse führen alle SUV-Modelle künftig die Anfangsbuchstaben "GL" im Namen. Der folgende dritte Buchstabe beschreibt die Zugehörigkeit zur jeweiligen Kernmodellreihe.

Diesel- und Hybridantrieb

In das Motorenangebot des GLE haben die Daimler-Verantwortlichen fünf ebenso effiziente wie leistungsstarke Aggregate mit vier, sechs oder acht Zylindern zusammengestellt. Besonders im Fokus sei: Das 150 kW (204 PS) starke Vierzylinder-Dieselmodell GLE 250 d. Es sei das erste serienmäßige Full-Size-SUV mit konventionellem Antrieb weltweit, das 140 g CO2/km (5,4 l/100 km) emittiere. Des Weiteren heben sie das SUV mit Plug-In Hybrid-Technik hervor. Denn im GLE 500 e 4Matic garantiere eine Systemleistung von 325 kW (442 PS) beeindruckende Fahrleistungen - bei einer CO2-Emission von 78 g/km (3,3 l/100 km). Den elektrischen Verbrauch benennen die Experten mit 16,7 kWh/100 km. Zusätzlich soll der Hybrid bis zu 30 Kilometer rein elektrisch fahren können.

GLE 500 e 4Matic

Der neue GLE 500 e 4Matic mit Plug-In Hybridantrieb verbindet die Kraft und den Komfort eines V8-Motors mit dem Verbrauch eines 3-l-Autos, schwärmen die Daimler-Konstrukteure. Zu den Antriebskomponenten gehören Angaben zufolge ein BlueDirect-V6-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung der 245 kW (333 PS) Leistung entwickelt und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS). Das maximale Systemdrehmoment liege bei 650 Nm. Neben kraftvollen Beschleunigungen mithilfe der Boost-Funktion biete der Systemantrieb rein elektrisches Fahren bis zu 130 km/h, optimierte Rekuperation dank der intelligenten Betriebsstrategie und Komfortfunktionen wie die Vorklimatisierung des Innenraums sowohl im Sommer als auch im Winter.

Über einen Wahlschalter in der Mittelkonsole und das Kombiinstrument kann der Fahrer zwischen vier spezifischen Betriebsmodi wählen. Fällt die Wahl auf den Modus Hybrid wählt die Systemsteuerung automatisch die jeweils sinnvollste Antriebsart mit Verbrennungs- und/oder Elektromotor zur Optimierung der Gesamtenergiebilanz aus. Die Wahlmöglichkeit E-Mode bedeutet rein elektrisches Fahren. In der Einstellung E-Save wird der momentane Ladezustand der Batterie vorgehalten, um später - beispielsweise im Stadtverkehr - rein elektrisch fahren zu können, Modus Charge bedeutet, dass die Batterie im Fahrbetrieb sowie im Stand geladen wird.

Das kompakte Hybridmodul ist komplett in das siebenstufige Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus integriert. Die elektrische Energie wird in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 8,8 kWh gespeichert, die extern an öffentlichen Ladestationen, der heimischen Wallbox oder einer herkömmlichen 220 Volt Steckdose aufgeladen werden kann. Die Ladezeit an der Wallbox oder der Ladestation beträgt laut Hersteller rund zwei Stunden.

BlueDirect V6- und V8-Benzinmotoren

Der GLE 500 4Matic mit direkteinspritzendem V8-Biturbo-Motor bietet 320 kW (435 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 700 Nm. Im GLE 400 4Matic kommt der ebenfalls direkteinspritzende V6-Biturbo-Motor mit strahlgeführter Verbrennung, neuen Piezo-Injektoren und der Mehrfachzündung Multi-Spark Ignition (MSI) zum Einsatz. Das Aggregat leistet 245 kW (333 PS) und 480 Nm ab 1400/min und verbraucht Anhaben zufolge im NEFZ-Mix 8,8 l/100 km (209 g CO2/km).

 

GLE 400 4Matic

GLE 500 4Matic

GLE 500 e 4Matic

Motor

V6-Biturbo,

Direkteinspritzung

V8-Biturbo,

Direkteinspritzung

V6-Biturbo, Direkteinspritzung, E-Motor

Hubraum cm3

2996

4663

2996

Verbrennungsmotor kW/PS
bei 1/min

245/333

5250-6000

320/435

5250

245 kW/333 PS

5250-6000

E-Motor kW/PS

 

85/116

Systemleistung  kW/PS

 

325/442

Verbrennungsmotor Nm

bei 1/min

480

1600-4000

700

1800-4000

480

1600-4000

E-Motor Nm

 

340

Systemdrehmoment

 

650

Verbrauch l/100 km (NEFZ ges.)

8,8

11,0

3,3

CO2 g/km

209

258

78

Elektr. Reichweite km

 

30

Stromverbrauch kWh/100 km

 

16,7

Abgaseinstufung

EU 6

Getriebe

Siebenstufiges Automatikgetriebe

7G-Tronic

Basierend auf

7G-Tronic

Antrieb

Permanenter Allradantrieb 4Matic

Länge/Breite/Höhe mm

4819/1935/1840

Radstand mm

3075

Räder

Reifen

8 J x 18

255/55 R18

8,5 J x 19

255/50 R 19

* länderspezifische Abweichungen möglich.

Lesen Sie mehr zum neuen GLE auf Seite 2.

-

V6-Dieselmotor, neue 9G-Tronic

Neben dem 150 kW starken Vierzylinder-Dieselmotor für die Modelle GLE 250 d und GLE 250 d 4Matic steht im GLE 350 d 4Matic das V6-Dieselaggregat mit 190 kW und 620 Nm Drehmoment zur Auswahl. Ein umfangreiches Maßnahmenpaket soll im Vergleich zum Vorgängermodell eine Verbrauchsreduzierung um rund neun Prozent auf 6,4 l/100 km im NEFZ-Mix ermöglicht haben. Die Modernisierungen betreffen Angaben zufolge vor allem ein geändertes Motorsteuergerät mit Verbrennungsregelung, das besonders in der Warmlaufphase abhängig von der Verbrennungsluft die Dieseleinspritzung zylinderselektiv regelt. Weiter gehören ein optimierter Turbolader, ein überarbeitetes AGR-Ventil und eine neue, bedarfsgerecht gesteuerte Flügelzellen-Ölpumpe zu den verbrauchs- und emissionssenkenden Maßnahmen.

Zum Modellstart der neuen GLE-Generation kommt bei allen Versionen mit Dieselmotor serienmäßig das neunstufige Automatikgetriebe 9G-Tronic zum Einsatz, erstmals auch mit der optional lieferbaren Geländeuntersetzung und Zentralsperre. Das Getriebe beinhaltet einen neuartigen Drehmomentwandler mit einem Wirkungsgrad von 92 Prozent und eine Spreizung von 9,15 über die neun Fahrstufen. Ein Doppelturbinentorsionsdämpfer mit Fliehkraftpendel und die Wandlerüberbrückungskupplung mit Rückdruckfeder sollen den Antriebskomfort garantieren.

Das Diesel-Motorenprogramm* im Überblick:

 

GLE 250 d

GLE 250 d 4MATIC

GLE 350 d 4MATIC

Motor

Reihen-4-Zylinder-Dieselmotor,

Direkteinspritzung,

Turbolader

V6-Dieselmotor,

Direkteinspritzung,

Turbolader

Hubraum cm3

2143

2987

Leistung kW / PS

bei 1/min

150 / 204

3800

190 / 258

3400

Max. Drehmoment Nm

bei 1/min

480

1600-1800

500

1600-1800

620

1600

Verbrauch l/100 km (NEFZ ges.)

5,4

5,7

6,4

CO2 g/km

140

149

169

Abgaseinstufung

EU 6

Getriebe

Neunstufiges Automatikgetriebe 9G-TRONIC

Antrieb

Heckantrieb

Permanenter Allradantrieb 4MATIC

Länge/Breite/Höhe mm

4819/1935/1840

Radstand mm

3075

Räder/Reifen

7,5 J x 17 / 235/65 R17

*länderspezifische Abweichungen möglich

Mercedes-AMG GLE 63 und GLE 63 S

Der neue Mercedes-AMG GLE 63 4Matic präsentiert sich mit einem erweiterten Modellangebot. Nach der Neuordnung der Typbezeichnungen heißt der Nachfolger des erfolgreichen Mercedes-Benz ML 63 AMG jetzt Mercedes-AMG GLE 63. Der AMG 5,5-l-V8-Biturbomotor, ist noch kräftiger als zuvor: Neben der Basis-Variante mit 410 kW (557 PS) steht das sportliche S-Modell mit 430 kW (585 PS) zur Wahl. Für noch mehr Fahrdynamik und Agilität wurde das Fahrwerk komplett überarbeitet.

Die Modelle im Überblick:

 

Mercedes-AMG
GLE 63 4MATIC

Mercedes-AMG
GLE 63 S 4MATIC

Hubraum cm³

5461

5461

Leistung kW / PS
bei 1/min

410 /557
5.750

430 / 585
5.500

Max. Drehmoment
bei 1/min

700
1.750-5.500

760
1.750-5.250

Verbrauch l/100 km (NEFZ ges.)

11,8

11,8

CO2 g/km

278

278

Abgaseinstufung

EU 6

EU 6

Beschleunigung 0-100 km/h  s

0-100 km/h

4,3

4,2

Höchstgeschwindigkeit km/h

250*

250*

* elektronisch begrenzt, optionale Anhebung der Vmax auf 280 km/h nur in Verbindung mit dem AMG Driver’s Package.

Lesen Sie mehr zum neuen GLE auf Seite 3.

-

Dynamic Select kombiniert mit Offroad-Fahrprogrammen

Der neue GLE bietet in der Fahrdynamikregelung Dynamic Select bis zu sechs Fahrprogramme. Neben den Einstellungen Individual, Comfort, Glätte und Sport kann der Fahrer mit dem Dynamic-SELECT-Controller in der Mittelkonsole bei den 4Matic-Modellen zusätzlich Offroad für leichtes Gelände anwählen. Ist das GLE-Modell mit dem optionalen Offroad-Technik-Paket ausgestattet, steht Offroad+ bereit. Hier greifen dann bei Bedarf die Geländeuntersetzung und eine hundertprozentige Mittendifferentialsperre ein, um auch im anspruchsvollen Gelände ein hohes Durchsetzungsvermögen zu generieren. Unterstützend wirken hier auch die erweiterten Funktionsumfänge der Luftfederung Airmatic mit erhöhten Fahrniveaus bis zu einer Bodenfreiheit von 285 Millimeter und einer Wattiefe von 600 Millimeter. Verstärkte Unterbodenverkleidungen schützen in dieser Ausstattungsvariante wichtige Aggregate bei unsanften Grundberührungen. Bei Anwahl der einzelnen Fahrprogramme hinterlegt die variable Fahrdynamiksteuerung Dynamic Select verschiedene Charakteristika.

Prinzip bedingt unterstützt der permanente Allradantrieb 4MATIC mit gleichmäßiger Momentenverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse das sichere wie harmonische und sportliche Fahrverhalten. Ein neues Hinterachsdifferential mit Aluminiumgehäuse arbeitet wesentlich energieeffizienter und ist zudem gewichtsoptimiert. Beim permanenten Allradantrieb AMG Performance 4Matic setzt Mercedes-AMG beim GLE 63 und GLE 63 S ein eigenständiges Verteilergetriebe ein. Diese exklusive Lösung verteilt das Motormoment im Verhältnis von 40:60 auf Vorder- und Hinterachse, was zu einer höheren Agilität um die Fahrzeughochachse führt. Das Ergebnis für den Fahrer ist mehr Kurvendynamik.

Airmatic ADS und Active Curve System

Die neu abgestimmte Luftfederung Airmatic soll mit der variablen Dämpferkennung ADS für stabile Verhältnisse sorgen. Abhängig vom vorgewählten Dynamic-Select-Programm verändern sich die Schwerpunkte der Dämpferregelung. In Sport steht eine möglichst hohe Querdynamik bei bestmöglichem Fahrkomfort im Mittelpunkt. Umgekehrt ermöglicht das Comfort-Programm Fahrkomfort bei bestmöglicher Dynamik. Die aktuellen Fahrzustände werden über einen Lenkwinkelsensor, vier Drehwinkelsensoren, der Fahrgeschwindigkeit aus dem ESP-Signal und dem Bremspedalschalter erkannt. Das Steuergerät stellt aus diesen Signalen stufenlos die aktuelle Dämpferkraft für jedes Rad individuell ein.

Die aktive Wankstabilisierung Active Curve System kann auf Wunsch bei den Modellen GLE 350 d 4Matic, GLE 400 4Matic und GLE 500 4Matic sowohl mit dem Airmatic-Paket inklusive Luftfederung und ADS als auch mit dem Offroad-Technik-Paket kombiniert werden. Das System arbeitet an der Vorder- und Hinterachse mit aktiven Querstabilisatoren und kompensiert den Wankwinkel des Aufbaus bei Kurvenfahrt. Dadurch steigen Agilität und Fahrspaß. Gleichzeitig erhöht das System die Fahrstabilität und damit die Sicherheit gerade bei höheren Geschwindigkeiten.

-

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2014 | Entwicklung | Ausgabe 1/2014

Das Neungang-Automatikgetriebe 9G-Tronic von Mercedes-Benz

Premium Partner

    Bildnachweise