Skip to main content
main-content

05.06.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Prüfstand für Fahrzeugklimakompressoren

Autor:
Katrin Pudenz

Für die Erprobung von elektrisch angetriebenen Kältemittelkompressoren für Hybrid- und Elektrofahrzeuge hat Ipetronik Environmental Testing einen kompakten Kompressorprüfstand entwickelt. Damit können die bereits bei mechanischen Kompressoren angewandten standardisierten Testläufe auch für elektrisch angetriebene Klimakompressoren reproduzierbar durchgeführt werden.Der Prüfstand verfügt über einen Aufstellungsplatz von drei Quatratmeter, gibt der in Hamburg ansässige Geschäftsbereich von Ipetronik an. Er besteht aus einer temperierten, wärmegedämmten Prüfzelle für den Kompressor, drehzahlregelbarem Kompressorantrieb für mechanische Kompressoren, Sekundärkreisläufen für Kondensator und Verdampfer sowie Versorgungsaggregaten. Der Prüfstand ist für den Betrieb mit dem umweltverträglichen Kältemittel 1234yf ausgerüstet. Beispielsweise verfügt er über folgende Regelkreise beziehungsweise Sensorik:  Kondensationsdruck und -temperatur, Saugdruck und -temperatur, Druck und Temperatur am Expansionsventils sowie des Kurbelgehäuses (mechanischer Kompressor), Antriebsmoment (mechanischer Kompressor), Umgebungstemperatur des Kompressors, Überhitzung und Unterkühlung, Kältemittelmassenstrom sowie Ausgangsdruck des Verdampfers.

Die Leistung des Verdampfers beträgt laut Unternehmen maximal neun Kilowatt, die des Kondensators 25 Kilowatt. Der Temperaturbereich der Kompressorumgebung beläuft sich auf zehn Grad Celsius bis 120 Grad Celsius. Die Spannung auf dem Kompressor reicht von 120 Volt bis 400 Volt, heißt es weiter. Kompressoren mit bis zu 400 kg/h Kältemittelmassenstrom sollen vermessen werden können. Weitere Auslegungsmerkmale sind laut Unternehmen ein Kompressor-Antriebsmoment von maximal 40 Newtonmeter und eine Überhitzungsregelung von fünf Kelvin bis 45 Kelvin. Der Saugdruck liegt zwischen zwei bar und sechs bar, der Kondensationsdruck zwischen zwölf bar und 25 bar. Die Kommunikation bei elektrischen Kompressoren erfolgt über LIN/CAN. Typische Testanwendungen sind VDA, Hoch-Tieftemperaturtests, Raffertests sowie FAT-und OEM-spezifische Tests.

Weiterführende Themen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise