Skip to main content
main-content

16.05.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Lanxess baut erste Produktionsstätte in Russland

Autor:
Katrin Pudenz

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess beginnt offiziell den Bau seiner ersten Produktionsstätte in Russland. In Dschersinsk, Region Nishni Nowgorod, wird das Tochterunternehmen Rhein Chemie des Spezialchemie-Konzerns zukünftig Kautschukchemikalien für die Märkte in Russland und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) produzieren.

Das neue Werk im Industriepark Dschersinsk wird den hohen internationalen Standards des Spezialchemie-Konzerns für Sicherheit und Nachhaltigkeit entsprechen und mit moderner Produktionstechnologie ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Anfang 2011 vorgesehen. Mittelfristig schafft Rhein Chemie 50 neue Arbeitsplätze am Standort. Bis zu 1500 Tonnen Kautschukzusätze und Trennmittel wird das Unternehmen dort produzieren. Die Produkte kommen vor allem für die Herstellung von Autoreifen sowie technischen Gummiprodukten wie Schläuchen und Dichtungen zum Einsatz.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise