Skip to main content
main-content

18.08.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Lkw-Luftfedern von ContiTech für extreme Temperaturen

Autor:
Christiane Brünglinghaus

ContiTech Air Spring Systems hat zwei neue Luftfedertypen für Lkw auf den Markt gebracht: Für den Einsatz in besonders kalten Regionen kälteresistente Luftfedern, die bis -55 °C elastisch bleiben, und Hi-Temp-Luftfedern, die eine hohe Lebensdauer bei extremen Plustemperaturen erreichen sollen.

Lastwagen und Sattelzüge kommen verstärkt in Regionen zum Einsatz, in denen besonders heiße oder kalte Umgebungstemperaturen vorherrschen. Damit steigen auch die Anforderungen an die Temperaturbeständigkeit von Luftfedersystemen. Deshalb hat ContiTech Air Spring Systems zwei neue Luftfedertypen auf den Markt gebracht: Luftfedern der Serie Arktis für den Einsatz in besonders kalten Gebieten und Hi-Temp-Luftfedern für die Anwendung bei hohen Plustemperaturen.

Elastisch bei tiefsten Temperaturen

Für das steigende Transportaufkommen in besonders kalten Regionen hat ContiTech eine kältefeste Luftfederung für Sattelzüge entwickelt. Die wichtigste Grundlage für die kältebeständigen Luftfedern sei die spezielle Kautschukmischung. "Herkömmliche Luftfedern verlieren bei tiefen Minusgraden ihre Elastizität und können undicht werden", erklärt Diethelm Bauch, Leiter Nutzfahrzeugerstausrüstung bei ContiTech Air Spring Systems. "Deshalb haben wir einen Mischungstyp entwickelt und in Kältekammern intensiv getestet. Mit der neuen Luftfederung sind Lkw für Temperaturen bis -55 °C bestens gewappnet." Die erste Generation habe sich bereits im Einsatz in Sibirien bewährt. Inzwischen hat ContiTech weitere Luftfedertypen in der kälteresistenten Variante herausgebracht.

Lange Lebensdauer auch bei 80 °C

In extrem heißen Regionen sehen die Anforderungen an Luftfedern in Nutzfahrzeugen ganz anders aus. Höhere Umgebungstemperaturen und extreme Witterungseinflüsse wie Ozon und UV-Strahlung beschleunigen den Verschleiß, erklärt ContiTech. Die Einbaubedingungen im Fahrzeug könnten diesen Prozess weiter verschärfen: Besonders die Nähe zur Abgasanlage des Fahrzeuges sorge für eine höhere Temperaturbelastung der Luftfeder. Selbst bei gemäßigten klimatischen Bedingungen nimmt deshalb die Abnutzung des Kautschuks enorm zu.

Um den Prozess zu verlangsamen und eine lange Lebensdauer auch bei hohen Temperaturen zu gewährleisten, hat ContiTech eine Luftfeder für Hochtemperaturanwendungen entwickelt - die sogenannte Hi-Temp-Luftfeder. Sie beruht auf einer Mischung mit Chloropren-Kautschuk (CR) als Hauptkomponente. "Tests in einer Klimakammer haben gezeigt, dass die neue Hi-Temp-Luftfeder bei Extremtemperaturen von 80 °C die doppelte Lebensdauer gegenüber einem Standardprodukt aufweist", so Bauch. "Damit ist sie die ideale Lösung für den Einsatz unter aggressiven Temperatureinflüssen - auch außerhalb der Subtropen."

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Lastkraftwagen- und Anhängerfahrgestell

Quelle:
Nutzfahrzeugtechnik

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise