Skip to main content
main-content

13.09.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Luc Donckerwolke wird neuer Designdirektor bei Bentley

Autor:
Katrin Pudenz

Der neue Designdirektor von Bentley heißt Luc Donckerwolke. Seine Ernennung hat der Automobilhersteller heute, Donnerstag, 13. September 2012, bekannt gegeben. Donckerwolke übernimmt die Position von Dirk van Braeckel, der in das von Walter de Silva geleitete Konzern-Design von Volkswagen wechselt.

Für Luc Donckerwolke folgt die neue Funktion bei Bentley auf seine bisherige Position als Leiter des Advanced Design des Volkswagen Konzerns. Donckerwolke studierte Wirtschaftsingenieurwesen und Transportation Design bevor er 1992 begann, im Volkswagen Konzern zu arbeiten. Nachdem er als Exterieurdesigner bei Audi tätig war, wechselte er 1994 zu Skoda, wo er die Koordination des Exterieurdesigns verantwortete. Im Jahr 1996 kehrte er zu Audi zurück und übernahm die Leitung des Exterieurdesign im Münchener Designstudio des Unternehmens. Anschließend wurde er zum Studioleiter in Ingolstadt berufen. Als Manager für Designprojekte ging er im Jahr 1998 zur Audi-Tochter Lamborghini. Im Jahr 2003 wurde ihm die Leitung des Designs bei Lamborghini übertragen. Zwei Jahre später wechselte er als Designdirektor zu Seat.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise