Skip to main content
main-content

06.04.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

M Plan, Onmotive und Car Engeer Services fusionieren

Autor:
Katrin Pudenz

Zusammenschluss: M Plan, Onmotive und Car Engeer Services, die frühere Karmann Engineering Services, haben sich zur neuen M Plan GmbH zusammengetan. Sie bilden nun gemeinsam einen deutschen Dienstleister im Mobility Engineering. Das teilt M Plan mit. Ziel des Zusammenschlusses sei, vorhandene Kompetenzen zu ergänzen und Know-how in allen Bereichen des Mobility Engineering im Rahmen der Gesamtfahrzeugentwicklung zu bündeln.

M-Plan-Geschäftsführer Bernd Gilgen (Bild) erklärt: "Durch die Zusammenlegung der in der Historie gewachsenen Einzelunternehmen zu einer Marke, die sich bundesweit auf die Mobilitätsindustrie fokussiert, sind wir jederzeit und überall in der Lage, Engineering-Projekte in dieser Branche voranzubringen, und zwar sowohl kreativ als auch kosteneffizient." Zu diesem Zweck habe sich das neue Engineering-Unternehmen auf drei eng miteinander verzahnte Geschäftsfelder spezialisiert: Produktentwicklung, Fertigungstechnik und Rohbauanlagen.

Nach dem Zusammenschluss mit Onmotive und Car Engeer Services beschäftigt M Plan in neun Niederlassungen und zwei "Centern of Competence" (CoC) mehr als 500 hochqualifizierte Mitarbeiter, vorwiegend Ingenieure, aber auch Techniker, Technische Zeichner, Mechaniker, Wirtschaftsinformatiker und Technische Betriebswirte. Für das Jahr 2011 strebt das neue Unternehmen einen Umsatz von 44 Millionen Euro und eine Belegschaft von 640 Mitarbeitern an.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise