Skip to main content
main-content

02.05.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

MBtech baut Testeinrichtung für E-Fahrzeugantriebe

Autor:
Caterina Schröder
2 Min. Lesedauer

Die MBtech Group erweitert ihre Testeinrichtungen in Mönsheim um einen spezifisch auf Elektroantriebe ausgelegten Systemprüfstand. Damit reagiert der Engineering- und Consulting-Dienstleister auf die durch alternative Antriebsarten bedingte Verlagerung der Umfänge klassischer Motoren- und Getriebeentwicklung in den Bereich Elektrik/Elektronik (E/E).

Nach dem kürzlich erfolgten Baustart soll die neue Testeinrichtung in der EMV-Halle Mönsheim bereits im Herbst 2012 ihren Betrieb aufnehmen. "Damit können wir für unsere Kunden das Validieren von E-Antriebssträngen entscheidend erleichtern. Denn unser Prüfstand bildet das stark gefragte, heute oft noch fehlende Bindeglied zwischen ersten Konzeptuntersuchungen mit einzelnen Fahrzeugkomponenten auf der einen und den realen Erprobungsfahrten mit teuren Prototypen auf der anderen Seite ab", erklärt Martin Ott, Leiter des Bereichs E-Drive Systems bei MBtech.

Speziell eine Eigenschaft von Fahrzeugen mit Elektroantrieb macht eine besonders frühe Testabsicherung nötig: Die E/E-Systeme von Komfort-, Infotainment- und Assistenz-Funktionen und jene des Antriebsstrangs sind stark voneinander abhängig. So beeinflusst bei ihnen der elektrische Verbrauch etwa von Heizung, Klimaanlage oder Radio/Navigation die Reichweite des Fahrzeugs deutlich. Kurzfristig benötigte Spitzenströme - etwa bei Lenkeingriffen - können sich zudem direkt  auf die erlebbare Fahr-Performance und die Batterielebensdauer auswirken. Ebenso greifen Assistenzsysteme wie die intelligente Abstandsregelung in die Triebstrangfunktionen und das Fahrverhalten ein. Diese übergreifenden Abhängigkeiten sind laut MBtech schon in einer sehr frühen Phase zusammenhängend zu berücksichtigen. Lösungen sollten in der Entwicklung der Fahrzeuge folglich laufend überprüft und bestätigt werden können - wie es in der entstehenden Testeinrichtung möglich sein wird.

Im Detail wird der neue E-Drive-Prüfstand von MBtech die Gelegenheit eröffnen, verschiedene Elektroantriebe inklusive Hochvolt-Komponenten entwicklungsbegleitend und realitätsgetreu im System zu testen: Er ist für Antriebsleistungen von bis zu 400 kW und Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h ausgelegt. Gleichzeitig wird sich die Umgebungstemperatur von minus 30 bis plus 50 Grad Celsius variabel einstellen lassen. So können Antriebskonfigurationen bei "Straßenfahrten" unter allen Witterungsbedingungen ebenso "real" getestet werden wie Dauerläufe. Eine zusätzliche, ebenfalls klimatisierte Prüfkammer für große Hochvolt-Batterien wird es erlauben, die Energieträger für alternative Antriebe parallel zu testen.

"Zusammen mit den bestehenden EMV-Leistungen für alle Fahrzeugtypen wächst der MBtech-Standort Mönsheim so zu einem Zentrum für alternative Antriebe", sieht Dr. Dirk Walliser, Leiter des Segments electronics solutions bei der MBtech Group.

Premium Partner

    Bildnachweise