Skip to main content
main-content

21.11.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes-Benz S-Klasse: statt Glühlampen 190 LED

Autor:
Katrin Pudenz

Die neue S-Klasse, die im kommenden Jahr auf den Markt kommt, wird serienmäßig ohne Glühlampen auskommen - als weltweit erstes Fahrzeug, wie Mercedes-Benz betont. Eine weitere Weltpremiere zum Thema Licht kündigt das Unternehmen mit der Mehrpegelfunktionalität an. Das bedeutet im Grunde, dass sich die neue Limousine rücksichtvoll gegenüber nachfolgenden Verkehrsteilnehmern verhält, denn das Bremslicht wird bei Nacht oder beim Warten an einer roten Ampel zurückgeregelt. Zu einer besseren Sicht sollen zwei verbesserte Assistenzsysteme beitragen - der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus und der Nachtsicht-Assistent Plus.

An der Stelle von Glühlampen übernehmen in der neuen S-Klasse 190 lichtemittierende Dioden (LED) die Beleuchtung von Straße, Fahrzeug, Innen- und Kofferraum. "Die lange Lebensdauer und die tageslichtähnliche Farbtemperatur sprachen schon bisher für die LED-Technologie", erklärt Professor Dr. Thomas Weber, Daimler-Vorstand für Konzernforschung und Leiter Mercedes-Benz Cars Entwicklung, anlässlich des Tec-Day "Intelligent Drive". "Aber jetzt ist unseren Ingenieuren ein Sprung bei der Energieeffizienz gelungen: Gegenüber konventionellen Scheinwerfern konnte der Stromverbrauch auf ein Viertel reduziert werden."

Bei gleicher Lichtleistung benötigt beispielsweise das neue energiesparende LED-Abblendlicht 34 Watt, nennt der Hersteller Zahlen. Damit sei das neue Licht effizienter als Halogen- (120 Watt) und Xenonlicht (84 Watt, Angaben jeweils pro Fahrzeug). Bis zu 0,05 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer oder 2,1 Gramm CO2 pro Kilometer lassen sich so im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Halogen-Abblendlicht einsparen, heißt es weiter aus Stuttgart. Neue, leistungsstarke Single-Chip-LED-Dioden und ein neu entwickeltes Projektionsmodul im Scheinwerfer, in dem abgelenkte Lichtstrahlen gespiegelt und zurückgeworfen werden, tragen zur Steigerung der Effizienz bei. Bereits das Basismodell der neuen Oberklasse-Limousine wird serienmäßig über Voll-LED-Licht verfügen.

Dauerfernlicht blendfrei

Der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus ermöglicht jetzt das Fahren mit Dauerfernlicht. Der Assistent nutzt die neue Stereo Multi Purpose Camera (SMPC), kurz Stereokamera, die auch andere Assistenzsysteme des neuen Modells verwenden. Die SMPC ist hinter der Frontscheibe im Bereich des Innenspiegels platziert. Sie hat einen Öffnungswinkel von 45 Grad und kann querende Objekte und Fußgänger räumlich erfassen und ihre Bahn berechnen. Sie im Bereich bis etwa 50 Meter vor dem Fahrzeug dreidimensional sehen, mithilfe zweier Kameraaugen, und hat insgesamt bis zu einer Entfernung von 500 Meter das Umfeld vor dem Fahrzeug im Blick. Erkennt der Bilderkennungsalgorithmus der neuen Kamera ein entgegenkommendes oder vorausfahrendes Fahrzeug, steuert er eine Mechanik im Scheinwerfermodul an. Diese blendet den Bereich im Fernlichtkegel der LED-Scheinwerfer aus, in dem sich andere Fahrzeuge befinden, so dass deren Fahrer nicht geblendet werden. Befinden sich Verkehrsteilnehmer außerhalb des von der Mechanik ausblendbaren Bereichs, beispielsweise bei Kurvenfahrt mit mehreren relevanten Fahrzeugen, nutzt das System die Funktion der Leuchtweitenregulierung im Abblendlicht.

Mögliche Eigenblendungen durch die verstärkte Nutzung des Fernlichts und stark reflektierende Schilder am Straßenrand würden erkannt und durch gezieltes Dimmen der Scheinwerfer vermieden.

Heckleuchten mit automatisch geregelter Intensität

Auch gegenüber nachfolgenden Verkehrsteilnehmern verhält sich die neue S-Klasse rücksichtsvoll. Mercedes-Benz hat bei den Heckleuchten mit der sogenannten Mehrpegelfunktionalität eine weitere Neuheit realisiert. Bremslicht und Blinker werden je nach Fahrzustand und der Helligkeit des Umfeldes (Tag/Nacht) mit unterschiedlicher Intensität beleuchtet. Stehtn Fahrer und S-Klasse beispielsweise bei Nacht an einer roten Ampel auf der Bremse, wird die Helligkeit des Bremslichts automatisch heruntergeregelt, sodass der Hintermann nicht geblendet wird. Über eine breitere Lichtverteilung werde sichergestellt, dass das Licht nicht zu dunkel werde und selbstverständlich weiterhin alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt würden.

Erkennung von Fußgängern und Tieren

Der neue Nachtsicht-Assistent Plus soll neben Gefahren durch Fußgänger erstmals auch Tiere im relevanten Bereich vor dem Fahrzeug erkennen können. Als Nachtsichtsystem der dritten Generation schaltet er in unbeleuchteter Umgebung zur Warnung automatisch im Display des Kombiinstruments von der Tachoanzeige auf ein brillantes Nachtsichtbild um. Erkannte Fußgänger und Tiere werden in diesem Bild farbig markiert. Befinde sich eine Person im Warnbereich, werde sie zusätzlich durch ein spezielles Modul im vorderen Scheinwerfer mittels Spotlight-Funktion mehrfach angeblinkt. Durch dieses Blinken soll die Aufmerksamkeit des Fahrers auf die Gefahr gelenkt werden. Gleichzeitig werde die Person am Fahrbahnrand gewarnt. Die Personenerkennung steht bei dauerhaft aktiviertem Graustufenbild nun auch innerorts zur Verfügung.

Die Nachtsichttechnik der Herstellers wird durch einen zusätzlichen (Fern-)Infrarotsensor in der Kühlermaske ergänzt. Der Sensor mache die Detektion von Fußgängern in einer Entfernung von bis zu 160 Meter und von Tieren, wie Rotwild, Pferden oder Kühen, in bis zu 100 Meter Entfernung möglich. Zwei separate Lichtquellen in den Scheinwerfern beleuchten die Umgebung vor dem Fahrzeug mit unsichtbarem Infrarotlicht. Eine (Nah-)Infrarotkamera hinter der Windschutzscheibe im Bereich des Innenspiegels kann so ein brillantes Graustufenbild im Display des Kombiinstruments darstellen.

In der neuen S-Klasse kommen zudem zahlreiche neue und weiterentwickelte Sicherheitsfunktionen zum Einsatz: Von BAS Plus und Pre-Safe-Bremse mit Fußgängererkennung, über Pre-Safe Impuls was eine zeitweise Entkopplung des Insassen vom Crash ermöglicht, und dem Insassenschutz bei drohendem Heckaufprall Pre-Safe-Plus, bis hin zu Beltbag (Gurt und Airbag im Fond) und Distronic Plus mit Lenkassistent, die Unterstützung bei der Querführung bietet. Einen ersten Einblick gewährte Mercedes-Benz kürzlich beim Tec-Day "Intelligent Drive". Über die neuen Sicherheitsfunktionen und Assistenzsysteme berichtet Springer für Professionals in: Mercedes-Benz S-Klasse: Vernetzung für neue Sicherheitsfunktionen.

Premium Partner

    Bildnachweise