Skip to main content
main-content

12.02.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Mit fünf oder sieben Sitzen: der neue BMW 2er Gran Tourer

Autor:
Katrin Pudenz

Großzügiges Raumangebot, Flexibilität, bis zu sieben Sitzplätze, Frontantrieb: Mit dem neuen 2er Gran Tourer eröffnet der bayerische Automobilhersteller BMW ein neues Fahrzeugsegment. Vorgestellt wird das Fahrzeug auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015).

Das neue Modell ist 4556 mm lang, 1800 mm breit und 1608 mm hoch und basiert, wie auch der BMW 2er Active Tourer, auf der modernen Frontantriebs-Architektur von BMW mit vorne quer eingebauten Motoren. Dabei bietet er Platz für bis zu sieben Personen und einen Kofferraum, der sich beim Fünfsitzer von 645 auf 1905 l erweitern lässt, beim Siebensitzer von 560 auf 1820 l. 214 mm länger und 53 mm höher als der 2er Active Tourer, bietet der neue BMW 2er Gran Tourer aufgrund seines langen Radstands von 2780 mm ein nochmals größeres Platzangebot

Dritte Sitzreihe für zwei zusätzliche Mitfahrer

Flexibel wird der neue 2er Gran Tourer mit der optionalen dritten Sitzreihe. Sie bietet Platz für zwei weitere Mitfahrer. Ein rutschfestes Trittbrett im hinteren Türausschnitt ermöglicht in Verbindung mit der umlegbaren und verschiebbaren zweiten Sitzreihe (Easy Entry) einen bequemen Zustieg. Auch in dieser Konfiguration bleibt im Kofferraum noch Platz für kleineres Gepäck, betont der Hersteller. Würden die Sitze für die zusätzlichen Passagiere nicht benötigt, lasse sich die dritte Sitzreihe vollständig und platzsparend unter dem Ladeboden versenken. Auch dann bleibe die Ladefläche nahezu eben und der Stauraum bleibe, abgesehen von der Multifunktionswanne, vollständig erhalten

Unterhaltungsprogramm für die Fondpassagiere.

Als Fahrzeug für Familien ermöglicht der 2er Gran Tourer erstmals die Integration der "myKIDIO"-App ins Fahrzeug und damit ihre Bedienung über den iDrive-Controller und die Anzeige im Control Display (zunächst nur in Deutschland erhältlich). "myKIDIO" von Burda-News und der Telekom stellt Inhalte wie Hörbücher, Hörspiele, Filme und TV-Sendungen für Kinder zur Verfügung. Im BMW 2er Gran Tourer kann mit der App zusätzlich ein Fahrtenmonitor, das "BMW Kids Cockpit", gestartet werden, um fahrtrelevante Informationen wie zum Beispiel die aktuell gefahrene Geschwindigkeit anzuzeigen, erläutern die Münchner. Die Anwendung steuere zudem Tablet-Computer im Fahrzeug (beispielsweise das Apple iPad).

Der Fahrer oder Beifahrer könne auf dem Control Display zum Beispiel sehen, wie lange ein Hörbuch oder Film noch läuft, um entsprechend Pausen nicht im spannendsten Moment zu planen. Oder über den iDrive-Controller kann ein neuer Film, ein Hörbuch oder das "BMW Kids Cockpit" gestartet oder angehalten werden. Das sei eine wichtige Funktion, wenn die kleinen Passagiere auf den Fondsitzen noch zu klein seien, um die Steuerungstasten selbst zu erreichen. Mit Einschalten des "myKIDIO"-Kanals werden automatisch im heimischen W-lan im Hintergrund neue Video-Inhalte heruntergeladen, so dass bei jeder Fahrt ohne weitere Vorbereitung nur das Tablet selbst nicht vergessen werden darf, berichten die Entwickler. Sonderwünsche könnten in Kombination mit dem BMW LTE-Hotspot aber auch während der Fahrt noch nachgeladen oder direkt als Online-Stream abgerufen werden.

Sobald das mobile Endgerät per USB-Kabel oder Snap-in-Adapter mit dem Fahrzeug verbunden und die App gestartet sei, könnten auch auf den angeschlossenen Tablet-Computern Reiseinformationen abgerufen werden. Kindgerecht aufbereitet könnten das, neben der verbleibenden Reisedauer, etwa die aktuell gefahrene Geschwindigkeit, die verbleibende Reichweite oder die Außentemperatur sein.

Lesen Sie mehr zum neuen 2er Gran Tourer auf Seite 2.

Antriebspalette

Zur Markteinführung des neuen BMW 2er Gran Tourer stehen fünf leichte, leistungsstarke und verbrauchsgünstige Otto- und Dieselmotoren zur Wahl, die alle mit aktueller BMW-TwinPower-Turbo-Technik arbeiten. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6.

Basis der Motorenfamilie ist ein reibungsarm ausgelegter Grundmotor in Vollaluminium-Bauweise, erläutern die Motorspezialisten des Unternehmens. Das Kurbelgehäuse in Closed-Deck-Bauweise sei besonders steif, thermisch gefügte Zylinderbuchsen beziehungsweise LDS-beschichtete Laufbahnen sparen Gewicht und reduzierten die Reibung. Für Laufruhe bei jeder Drehzahl sollen eine (Dreizylinder) beziehungsweise zwei (Vierzylinder) gegenläufig rotierende Ausgleichswellen sorgen. Die Turbolader der Ottomotoren seien in den Abgaskrümmer integriert, wobei sowohl der Krümmer als auch das aus Aluminium gefertigte Turbinengehäuse flüssigkeitsgekühlt werden. Die kurzen Wege des Abgasstroms zum Ladesystem sollen ein agiles Ansprechverhalten bewirken, während die sehr kurze Aufheizphase die innere Reibung des Systems und damit den Kraftstoffverbrauch reduziert. Die motornahe Platzierung des Katalysators und das elektrisch gesteuerte Ladedruck-Regelventil begünstigen zudem das Emissionsverhalten der Benziner, wird erläutert.

Alle Otto- und Dieselmotoren der neuen Motorenfamilie nutzen die jüngste Ausbaustufe der TwinPower-Turbo-Technik. Die Ottomotoren arbeiten mit Turboaufladung, Kraftstoff-Direkteinspritzung, der variablen Nockenwellensteuerung Doppel-Vanos und verfügen über die vollvariable Ventilsteuerung Valvetronic. Bei den in thermodynamischer Hinsicht optimierten Dieselmotoren zählen die Turboaufladung, eine variable Turbinengeometrie und eine Common-Rail-Direkteinspritzung mit einem Maximaldruck von 2000 bar zum Technikpaket.

BMW 220i Gran Tourer

Dank hoher Spitzenleistung, spontaner Gasannahme und kraftvollem Durchzug verhilft der bereits aus dem Active Tourer bekannte Vierzylinder-Ottomotor dem BMW 220i Gran Tourer (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4–6,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 149-144 g/km) zu erstklassigen Fahrleistungen bei niedrigen Verbrauchswerten. Der 2,0 Liter große Reihenmotor entwickelt seine Höchstleistung von 141 kW/192 PS ab 5.000/min, das Drehmoment-Maximum von 280 Nm steht zwischen 1.250 und 4.600/min zur Verfügung. Dank der sportlichen Leistungscharakteristik beschleunige der BMW 220i Gran Tourer in 7,7 Sekunden von Null auf 100 km/h und ist 223 km/h schnell

BMW 218i Gran Tourer

Der BMW 218i Gran Tourer (Kraftstoffverbrauch laut Angaben kombiniert: 5,5-5,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 127-119 g/km) wird von einem kompakten und leichten Dreizylinder-Ottomotor angetrieben. Für Laufruhe über den gesamten Drehzahlbereich sorgen eine Ausgleichswelle und die Kombination aus Zweimassenschwungrad und Fliehkraftpendel. Der 1,5 l große Dreizylinder entwickelt entsprechend der Herstellerangaben 100 kW/136 PS, die ab 4400/min anliegen.

Das maximale Drehmoment von 220 Nm stehe bereits bei einer Drehzahl von 1250/min zur Verfügung und lasse sich per Overboost-Funktion kurzzeitig auf 230 Nm steigern. Der BMW 218i Gran Tourer beschleunigt mit Sechsgang-Handschaltgetriebe in 9,5 Sekunden von Null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 205 km/h, wird angegeben.

BMW 220d xDrive Gran Tourer

Die Top-Motorisierung in Form eines 2,0 l großen Vierzylinder-Dieselmotors kommt im neuen BMW 220d xDrive Gran Tourer (den Kraftstoffverbrauch gibt BMW kombiniert mit 5,1-4,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 133-128 g/km an) zum Einsatz. Mit einer Spitzenleistung von 140 kW bei 4000/min und einem Drehmoment-Maximum von 400 Nm bei 1750/min lasse sich der BMW Gran Tourer dynamisch bewegen. Hinzu komme, dass der Diesel mit bis zu sieben Sitzplätzen serienmäßig mit einem Allradantrieb kombiniert sei. Mit BMW xDrive werde die Kraft bei Bedarf auf alle vier Räder verteilt und die Traktion und Fahrstabilität bei allen Straßen- und Witterungsverhältnissen optimiert. Darüber hinaus steigere der Allradantrieb die Kurvendynamik des 220d xDrive Gran Tourer. Den Sprint von Null auf 100 km/h absolviere die Variante in 7,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liege bei 218 km/h.

BMW 218d Gran Tourer

Im BMW 218d Gran Tourer (Kraftstoffverbrauch dem Unternehmen zufolge kombiniert: 4,5-4,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 119-114 g/km) arbeitet ebenfalls ein 2,0 l großer Vierzylinder-Diesel. Der neue BMW 218d Gran Tourer entwickele eine Höchstleistung von 110 kW bei 4000/min und stelle zwischen 1750 und 2750/min ein Drehmoment-Maximum von 330 Nm zur Verfügung. Damit beschleunige der Gran Tourer in 9,3 s aus dem Stand auf 100 km/h und erreiche eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h.

BMW 216d Gran Tourer

Unter der Haube des BMW 216d Gran verrichtet ein 1,5 l großer Dreizylinder-Dieselmotor (Kraftstoffverbrauch laut BMW kombiniert: 4,2-3,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 111-104 g/km) seinen Dienst. Der mit Ausgleichswelle, Zweimassenschwungrad und Fliehkraftpendel ausgerüstete Selbstzünder leiste 85 kW bei 4000/min und setzte schon bei 1750/min ein Drehmoment von 270 Nm frei. So motorisiert sei der 216d Gran Tourer bis zu 192 km/h schnell und beschleunige aus dem Stand in 11,1 s auf 100 km/h.

Die Verbrauchswerte wurden laut Hersteller auf Basis des ECE-Testzyklus ermittelt, abhängig vom Reifenformat und gewählter Sonderausstattung (zum Beispiel dritte Sitzreihe).

Weitere Antriebsvarianten ab Sommer

Noch in diesem Jahr will BMW das Antriebsportfolio für den 2er Gran Tourer um weitere Motoren sowie eine zusätzliche Antriebsvariante ergänzen. Der BMW 216i rundet das Ottomotoren-Angebot nach unten ab. Daneben wird auch der BMW 220d Gran Tourer als Frontantriebsvariante mit Schalt- oder Automatikgetriebe eingeführt.

Lesen Sie mehr über den 2er Gran Tourer auf Seite 3.

Fahrwerk

BMW setzt bei dem neuen Modell auf ein Fahrwerk mit breiter Spur, ein reibungsreduziertes Lenksystem, eine besonders verwindungssteife Leichtbau-Karosserie, einen tiefen Fahrzeugschwerpunkt und eine optimierte Aerodynamik. Die angetriebene Vorderachse liefere eine feinfühlige Lenkungsrückmeldung, ohne störende Antriebseinflüsse zu übertragen.

Eingelenk-Federbeinachse vorne

Die Eingelenk-Federbeinachse des 2er Gran Tourer soll sich durch leichte Komponenten, eine hohe Bauteilsteifigkeit und eine perfekt abgestimmte Achs- und Elastokinematik auszeichnen. Damit bilde die Aufhängung die perfekte Grundlage für agiles Einlenkverhalten, hohe Zielgenauigkeit und ein von Antriebseinflüssen weitgehend befreites Lenkgefühl. Schwenklager aus Aluminium, der Einsatz von hochfesten Stählen für Achsträger und Querlenker sowie ein hohl ausgeführter Querstabilisator mit diskontinuierlicher Wandstärke sollen die ungefederten Massen reduzieren. Daneben sorgen Lagerkonzepte und eine definierte Elastokinematik für einen hohen Abrollkomfort. Vorn wie hinten werden die Dämpfer über aufwendige Dreipfad-Stützlager von der Karosserie entkoppelt, erläutern die Fahrwerkexperten des Herstellers.

Mehrlenker-Achse hinten

Die kompakte Mehrlenker-Konstruktion mit steifen Lenkern und einem hohl ausgeführten Querstabilisator passe zum sportlichen Frontantrieb, während die aufgelöste Anordnung von Federung und Dämpfung dem raumfunktionalen Konzept zugutekomme. Abgestimmte Radlager und Kugelhülsengelenke sowie Gummilager am Radträger sollen die Sturzsteifigkeit optimieren und damit ein Plus an Fahrstabilität bieten.

Elektromechanische "Single Pinion"-Lenkung

Im neuen 2er Gran Tourer sorgt eine elektromechanische Servolenkung für hohe Lenkpräzision und eindeutige Rückmeldung, heißt es aus München. Servo-Einheit und Lenkgetriebe seien zu einem Bauteil zusammengefasst, die Lenkkraftunterstützung wirke folglich direkt auf das Ritzel (Single Pinion). Antriebseinflüsse konnten über die exakt definierte Elastokinematik und eine sorgfältige Software-Abstimmung auf ein Minimum reduziert werden, wird ferner berichtet. Hinzu kämen optimal ausgelegte Motor- und Getriebelager, die zusammen mit der Motorpendelstütze das anliegende Motormoment abstützten.

Fahrerlebnisschalter

Auch im neuen BMW 2er Gran Tourer hat der Fahrer die Möglichkeit, den Gesamtcharakter des Fahrzeugs je nach Fahrsituation oder persönlichen Vorlieben sportlich, komfortabel oder besonders wirtschaftlich abzustimmen. Über den Fahrerlebnisschalter vor der Mittelkonsole stehen ihm die Modi Eco Pro, Sport und Comfort zur Verfügung. Per Tastendruck erhalte er ein vordefiniertes Setup, bei dem die beteiligten Antriebs- und Fahrwerkskomponenten entsprechend abgestimmt werden.

Bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate

Im neuen 2er Gran Tourer sind die Nebenaggregate und die elektrischen Verbraucher Teil eines intelligenten Energiemanagements, führen die Ingenieure aus. Die bedarfsgerecht gesteuerte Kühlmittelpumpe, eine kennfeldgeregelte Ölpumpe und die elektromechanische Servolenkung, die nur dann Energie verbrauche, wenn sie benötigt werde, sollen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs beitrage. Auch der über den Fahrerlebnisschalter aktivierbare Eco-Pro-Modus verhelfe dem Fahrer zu einer effizienten und verbrauchsgünstigen Fahrweise, ohne den Komfort zu vernachlässigen. So lasse sich der Verbrauch um bis zu 20 Prozent senken, zusätzlich könne Kraftstoff durch die Funktionen Segeln (nur Steptronic) und Eco-Pro-Route (in Verbindung mit dem Navigationssystem) eingespart werden.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

12.02.2015 | Automobil + Motoren | Bildergalerie | Galerie

Genf 2015: BMW 2er Gran Tourer

Premium Partner

    Bildnachweise