Skip to main content
main-content

08.09.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Online-Artikel

Borgward schließt strategische Partnerschaft mit FEV

verfasst von: Angelina Hofacker

1 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Die Borgward Group schließt eine langfristige strategische Partnerschaft mit dem Entwicklungsdienstleister FEV. Das Stuttgarter Unternehmen gründet im Zuge der Partnerschaft in Aachen ein Forschungsinstitut zur Entwicklung neuer und alternativer Antriebstechnologien und –plattformen.

Ziel des Instituts namens "Borgward Group AG Engine Technology Research Institute in cooperation with FEV" ist die Entwicklung neuer und alternativer Antriebstechnologien und –plattformen. Zudem sollen dort Untersuchungen zu Produktstrategien und Markteinführung, Technologietransfer, die Herstellung von Werkzeugen und das Ausarbeiten von Trainingsinhalten durchgeführt werden. Das Institut wird Borgward zufolge 40 bis 50 Beschäftigte haben.

"Wir freuen uns, die langjährige Partnerschaft mit FEV weiter zu vertiefen. Die jetzt vereinbarte Kooperation ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, Borgward wieder zu einem Technologieführer und Trendsetter zu machen", sagte Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group, am Montag bei der Vertragsunterzeichnung in Aachen.

Borgward arbeite bereits seit dem Jahr 2010 eng mit FEV zusammen. So wurden in den vergangenen Jahren unter anderem vier Otto- und Dieselmotoren entwickelt und für die Serienproduktion vorbereitet. Zugleich unterstütze FEV Borgward bei der Entwicklung energiesparender und umweltschonender Motoren, die nun ebenfalls serienreif seien.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2012 | Buch

Alternative Antriebe für Automobile

Hybridsysteme, Brennstoffzellen, alternative Energieträger

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner