Skip to main content
main-content

23.09.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Multicar stellt neue Baureihe M 27 2.0 vor

Multicar stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover die neue Baureihe M 27 2.0 vor. Der Nachfolger des M 26 wird von einem 75 Kilowatt starken VW-Motor angetrieben und trägt die Fahrerkabine des Fumo. Der M 27 2.0 erfüllt die Euro-5-Norm und EEV und ist mit einem wartungsfreien Partikelfilter ausgerüstet. Außerdem zeigt die ehemalige DDR-Fahrzeugfabrik, die heute zu Hako gehört, eine Erdgasversion des Fumo als Studie.

Der M 27 2.0 baut mit 1,62 Meter drei Zentimeter breiter als der M 26 und ist mit 2,19 Meter Höhe fünf Zentimeter niedriger. Er bietet 7,5 Tonnen Gesamtzuggewicht, bis zu 2,7 Tonnen Nutzlast und Dreiseitenkipper. Es stehen Versionen mit 90 Kilometer pro Stunde und bis zu 110 Kilometer pro Stunde Höchstgeschwindigkeit zur Verfügung. Außerdem wird eine Kriechgangstufe mit 0,6 bis 16,5 Kilometer pro Stunde angeboten.

Das Multicar M 27 2.0 steht in den Varianten 4x2 und 4x4 sowie mit den Radständen 2450 Millimeter und 2900 Millimeter zur Verfügung. Es gibt die Typen M 27 2.0 T als Transporter mit Dreiseitenkipper, B als Transporter und Geräteträger mit Einkreishydraulik sowie C als Geräteträger mit Ein- oder Zwei-Kreis-Mobilhydraulik.

Als Konzeptstudie ist in Hannover außerdem ein Fumo mit Erdgas-Motor von Iveco ausgestellt. Er hat drei Liter Hubraum und verfügt über eine Leistung von 100 Kilowatt. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmetern liegt zwischen 1500 1/min und 2800 1/min an.

(Foto: auto-medienportal.net)

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise