Skip to main content
main-content

14.02.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Neuer Hochleistungsprozessor von TI für Infotainment-Systeme

Autor:
Andreas Burkert
1 Min. Lesedauer

Texas Instruments hat mit dem Automotive-Omap-Prozessor DRA74x einen Halbleiterbaustein für den Einsatz in hochkomplexen Infotainment-Systemen entwickelt. Mit ihm lassen sich aufwendig gestaltete Benutzeroberflächen, 3D-Navigation, hochauflösende Echtzeitvideofunktionen sowie weitere interaktive Fähigkeiten im Fahrzeug effizienter umsetzen. Laut Unternehmen lässt sich durch die Integration der Automotive-Schnittstellen in die Prozessorarchitektur der Bauteileaufwand im Bereich der Infotainment-Lösungen um bis zu 25 Prozent senken, bei gleichbleibender Leistung.

Der neue Prozessor mit dem Codenamen "Jacinto 6" basiert auf der Omap-5-Architektur mit zwei ARM Cortex-A15-Cores, zwei Cortex-M4-Cores und PowerVR SGX544-MPx-Grafik-Cores von Imagination Technologies. Im Vergleich zum Vorgänger "Jacinto 5" erzielt der DRA74x die fünffache ARM-CPU-Performance und eine nahezu siebenmal höhere Graphik-Performance.

Darüber hinaus verfügt der Prozessor über verschiedene Automotive-Schnittstellen. Dazu zählen CAN, Most, Media Local Bus (MLB), PCIe, Ethernet AVB und 3,3-V-I/Os.

Dank der Omap-5-Architektur und einem optionalen, mit 680 MHz getakteten Gleitkomma-VLIW-DSP (Digitaler Signalprozessor), können Funktionen wie Software Defined Radio und anspruchsvolle Audio- und Sprachverarbeitungsysteme integriert werden. Auch lassen sich mehrere HD-fähige Kamera- und Videoeingänge für die kommende Generation von Surround-View-Kameras und Konsumergeräte anpassen.

Die Bemusterung des Prozessors soll Mitte 2013 beginnen. Verfügbar sei der Baustein im zweiten Halbjahr 2014. Ebenso wie andere Omap-Prozessoren ist auch der DRA74x für Automotive-Hersteller mit Bedarf an großen Stückzahlen konzipiert und nicht über Distributoren verfügbar.

Premium Partner

    Bildnachweise