Skip to main content
main-content

25.04.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Neuer Vakuumsensor für Bremskraftverstärker

Autor:
Katrin Pudenz

TRW Automotive plant, einen neuen Vakuumsensor für Bremskraftverstärker auf den Markt zu bringen. Der Sensor soll den verfügbaren Unterdruck im Motor messen und das Ergebnis zur Auswertung an das Bremssteuergerät weitergeben. Voraussichtlich im Jahr 2013 ist das System serienreif sein. Das teilt der Zulieferer nun mit.

TRW bietet Bremskraftverstärker, die aus einem Bremsbooster und einem Hauptzylinder bestehen. Die Systeme werden vor allem bei klassischen Verbrennungsmotoren verwendet, die eine erhebliche Menge Vakuum im Ansaugtrakt erzeugen, erläutert das Unternehmen. Dieser Unterdruck unterstützte dann die Bremsbetätigung des Fahrers, indem der Druck der Bremsflüssigkeit erhöht und so die Bremskraft verstärkt werde. Im Gegensatz dazu erzeugen die Direkt-, die Diesel-, die elektrischen Hybrideinspritzsysteme oder auch vollelektrischen Antriebe typischerweise viel weniger Vakuum. Daher benötigen sie ein Bremssystem, das einer elektrischen Vakuumpumpe Signale zum Ein- und Ausschalten sendet. Diese Pumpe halte die Unterdruck-Verstärkung aufrecht oder bringe zusätzliche Energiereserven auf, um das Fahrzeug bei ausgeschöpftem Vakuumvorrat anzuhalten. Um jedoch die benötigte Bremskraftverstärkung dafür aufzubringen, muss die genaue Menge an verfügbarem Unterdruck im Motor bekannt sein und an das Bremssteuergerät kommuniziert werden, erläutert der Zulieferer. Auf diese Aufgabe sei der neue Vakuumsensor speziell ausgelegt.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise