Skip to main content
main-content

27.11.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Neues Presswerk von Volkswagen in Bratislava

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Volkswagen hat kürzlich im Werk Bratislava in der Slowakei nach zwei Jahren Bauzeit ein neues Presswerk in Betrieb genommen. Gepresst werden hier Stahl- und Aluminiumteile. Die Investitionen beliefen sich nach Angaben von Volkswagen auf 90 Millionen Euro.

Das Presswerk erstreckt sich über eine Gesamtfläche von über 24.000 Quadratmeter. Die Produktionskapazität des Presswerks beträgt 13.000 Hübe pro Tag. Produziert werden hier Seitenteile, Fronthauben und Heckklappen, Dächer, Kotflügel sowie Türen. Die Produktion startet zunächst mit Blechen für den Audi Q7.

Mit einer Kraft von 91.000 Kilonewton sei die Presse in Bratislava die größte im Volkswagen-Konzern. Zum Einsatz kommen dabei moderne Servomotoren. Sie sollen für einen erheblich leiseren Betrieb und weniger Vibrationen sorgen. Auch die Abstapelung der Teile erfolge automatisch durch Roboter.

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise