Skip to main content
main-content

02.12.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Öffentlich zugänglicher Fahrsimulator im Silicon Valley eröffnet

Autor:
Christiane Brünglinghaus
2:30 Min. Lesedauer

fka Silicon Valley (fka SV) hat kürzlich einen öffentlich zugänglichen Fahrsimulator im Silicon Valley eröffnet. Das Angebot des sogenannten SimLabs reicht von reiner Simulatorzeit bis hin zu umfassenden Probandenstudien und richtet sich an Start-ups, OEMs und Zulieferer.

Das fka SV-SimLab entspricht den NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) -Richtlinien für Fahrsimulatoren und bietet eine 220°-Rundumsicht, wodurch die Fahrer eine realitätsnahe virtuelle Umgebung erleben. Start-ups, OEMs und Zulieferern bietet fka SV im SimLab verschiedene Leistungen von der reinen Nutzung des Simulators durch Entwickler bis hin zu vollständigen Studien an, wozu ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren und Psychologen eingebunden wird. Das SimLab befindet sich in den Räumlichkeiten des Kooperationspartners Prospect Silicon Valley (ProspectSV), einer Nonprofit-Organisation zur Unterstützung insbesondere junger Unternehmen der Technologiebranche.

Fahrsimulatoren: wichtig für Connected Cars und automatisierte Fahrzeuge

"Das fka SV-SimLab stellt einen entscheidenden Eckpfeiler in unserer Infrastrukturplanung dar, indem es im äußerst kreativen Umfeld des Silicon Valleys einen Zugangspunkt zu unserem Portfolio an fahrzeugtechnischen Kompetenzen und Forschungseinrichtungen bietet und somit die Entwicklung revolutionärer Konzepte für die zukünftige Mobilität unterstützt", sagte Professor Lutz Eckstein, Aufsichtsratsvorsitzender der fka SV. "Fahrsimulatoren werden eine entscheidende Rolle in der Definition von 'Connected Cars' und automatisierten Fahrzeugen spielen. Sie erleichtern beispielsweise die Definition vertrauenswürdiger Trajektorien sowie von HMI-Konzepten für automatisierte Fahrzeuge, um ein überzeugendes Fahrerlebnis zu schaffen."

Doug Davenport, Geschäftsführer von ProspectSV, zeigte sich davon überzeugt, dass die neue Einrichtung innovative Entwicklungen für die Fahrzeugtechnik hervorbringen wird. "Viele Innovatoren im Silicon Valley suchen nach Möglichkeiten, um nachweisen zu können, dass ihre Ideen und Erfindungen in zukünftigen Fahrzeugen dabei helfen, Kollisionen zu vermeiden, Staus selbst zu managen und einen besseren flächendeckenden Zugang zur Mobilität zu ermöglichen. Mit dem SimLab haben auch kleine Unternehmen eine Möglichkeit, diesen Nachweis zu erbringen und OEMs zu präsentieren. Die Innovatoren im Silicon Valley sind in der Lage, das Erscheinungsbild der Fahrzeugtechnik zu verändern. In diesem Zuge werden in unserem Umfeld zahlreiche neue Firmen entstehen."

Das fka SV-SimLab ist einer von mehreren Fahrsimulatoren, die von der fka sowie ihrem Kooperationspartner, dem Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University, betrieben werden. Das ika wird in Aachen nach eigenen Angaben in Kürze den weltweit einzigen frei zugänglichen hochdynamischen Fahrsimulator seiner Art in Betrieb nehmen, der einen Verfahrweg von 12 m besitzt und mit einer Beschleunigung von mehr als 1 G eine unskalierte Bewegungsdarstellung bis in den hochdynamischen Bereich erlaubt.

fka SV wurde Anfang 2015 als US-Tochter des Aachener Entwicklungsdienstleisters fka gegründet. Der Firmensitz der fka SV befindet sich im Demonstrationszentrum von ProspectSV in San José, Kalifornien.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2015 | Forschung | Ausgabe 3/2015

Wissenssammlung für valide Fahrsimulation

Premium Partner

    Bildnachweise