Skip to main content
main-content

16.02.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Opel überarbeitet den Antara und bringt Corsa-SUV

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Opel hat das Crossover-Modell Antara für das Modelljahr 2011 überarbeitet. Mit zwei neuen Dieselmotoren und einem neuen Ottomotor, elektronisch gesteuertem Allradsystem, neu gestalteter Frontpartie und einem überarbeiteten Innenraum will die General-Motors-Tochter Präsenz bei den Sports-Utility-Vehicles(SUV)- und Crossover-Modellen demonstrieren. Zukünftig soll diesem Segment eine größere Bedeutung im Gesamtportfolio zukommen. Daher plane Opel auch die Einführung eines Kompakt-SUV für das Jahr 2012. Für diesen neuen Geländewagen soll die Plattform des Opel Corsa zum Einsatz kommen. Der Antara sei das Startsignal, mit dem sich Opel im SUV-Segment zurückmelde, sagte Alain Visser, Vice President Marketing, Sales und Aftersales.

Für den Antara steht ein aufgeladener 2,2-l-Dieselmotor mit Common-Rail-Technik in zwei Leistungsstufen zur Verfügung. Die 120 Kilowatt starke Basisversion entwickelt ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter und ist in Kombination mit Front- oder Allradantrieb sowie mit manuellem oder automatischem Getriebe verfügbar. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch soll bei 6,3 Liter pro 100 Kilometer liegen (CO2-Austoß: 167 Gramm je Kilometer). In 9,9 Sekunden beschleunige das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 189 km/h (jeweils die frontgetriebene Schaltversion).

Der serienmäßig mit Allradantrieb kombinierte und 135 Kilowatt starke Dieselmotor mit einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter bietet ebenfalls beide Getriebeoptionen (0 auf 100 km/h in 9,6 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 200 km/h gibt der Hersteller an). Diese Antriebsvariante weise einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 6,6 Liter pro 100 Kilometer auf (CO2-Ausstoß: 175 Gramm je Kilometer).

Als Alternative zu den Dieselmotoren steht der 2,4-l-Ottomotor Ecotec mit einer Leistung von 123 Kilowatt und einem maximalen Drehmoment von 230 Newtonmeter zur Wahl. Dieser Motor ist in der Kombination Frontantrieb mit Schaltgetriebe sowie als Allradvariante mit Schalt- oder Automatikgetriebe erhältlich. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch soll bei der Schaltversion mit Frontantrieb 8,8 Liter pro 100 Kilometer betragen, entsprechend ergibt sich ein CO2-Austoß von 206 Gramm pro Kilometer (0 auf 100 km/h in 10,5 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 190 km/h).

Der Allrad-Antara fährt normalerweise mit Frontantrieb. Droht mangels ausreichender Traktion Schlupf an der Vorderachse, nimmt das elektronisch gesteuerte Allradsystem eine stufenlose Umverteilung vor. Je nach Fahrzustand und äußeren Bedingungen reicht die Spanne dabei von 100 Prozent Frontantrieb bis zu einer Kraftverteilung von jeweils 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse.

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise