Skip to main content
main-content

06.04.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Plug-in-Hybrid-Konzept: Auf dem Weg zum "New Energy Vehicle" für China

Autor:
Katrin Pudenz

Im Vorfeld der internationalen Automobilmesse Auto Shanghai 2011 präsentiert BMW Brilliance Automotive das Konzept einer Plug-in-Hybrid-Limousine. Der Prototyp basiert auf der für den chinesischen Automobilmarkt entwickelten 5er Limousine in der Langversion von BMW. Produziert wird sie am Standort Shenyang. Die Antriebstechnik ist als Parallel-Hybrid ausgelegt und kombiniert einen Verbrennungsmotor mit Twin-Power-Turbo-Technologie und einen Elektromotor. Das Konzept umfasst zudem eine spezifische Batterietechnik einschließlich der Möglichkeit zur Aufladung aus dem Stromnetz. Mit diesem Fahrzeug will BMW gemeinsam mit Joint-Venture-Partner Brilliance China Automotive den nächsten Schritt auf dem Weg zum New Energy Vehicle für China, das teilt der Automobilhersteller aus Bayern nun mit.

Die Eigenschaften des Plug-in-Hybrid-Fahrzeugs orientieren sich eng an den Anforderungen auf dem chinesischen Automobilmarkt, erläutert der Hersteller. Der Prototyp biete Fahrkomfort, Ambiente und Innenraumangebot auf dem Niveau der 5er Limousine in der Langversion. Im reinen Elektroantrieb können so - bei einer konstanten Geschwindigkeit von 60 km/h - bis zu 75 Kilometer zurückgelegt werden, gibt das Unternehmen an. Der Einsatz des Verbrennungsmotors sorge darüber hinaus für eine Mindestreichweite von 400 Kilometer.

Für Fahrdynamik und Effizienz sorgt die im Rahmen eines Parallel-Hybrids konzipierte Kombination eines 160 Kilowatt starken Verbrennungsmotors mit Twin-Power-Turbo-Technologie und eines Elektroantriebs mit einer Höchstleistung von 70 Kilowatt, heißt es. Der Elektromotor beziehe seine Energie aus einem im Gepäckraum integrierten Hochvoltakku, der über das Stromnetz aufgeladen werden könne.

Die modellspezifischen Komponenten für den Plug-in-Hybridantrieb, die Leistungselektronik und der Hochvoltspeicher wurden in Kooperation zwischen den Joint-Venture-Partnern BMW und Brilliance China Automotive entwickelt. Dabei wurde sowohl die Antriebskompetenz des bayrischen Herstellers als auch das in China aufgebaute Know-how im Bereich der Elektromobilität ausgeschöpft, um aktuelle technische Innovationen, aber auch wissenschaftliche Erkenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten eines New Energie Vehicle zu berücksichtigen, heißt es.

Der Prototyp einer Plug-in-Hybrid-Limousine ist Bestandteil der BMW-Elektromobilitätsstrategie für China. Die anlässlich der Auto China 2010 in Beijing vorgestellte Roadmap für ein New Energy Vehicle beinhaltet den Ausbau sowohl der Entwicklungskompetenz als auch des Wertschöpfungspotenzials in China. Die Gruppe unterstützt mit einer Reihe von Projekten die Markteinführung von Elektrofahrzeugen in China. So wurde auf Basis einer Kooperation mit der Tongji-Universität in Shanghai in einem deutsch-chinesischen Forschungsprojekt für Elektromobilität ein rein elektrisch betriebener BMW 5er in der Langversion entwickelt. Der weltweite Mini-E-Flottenversuch wurde seit Jahresanfang mit den Standorten Peking und Shenzhen auf China erweitert. In einem Konsortium, bestehend aus den Energiepartnern State Grid Corporation und Southern Grid sowie China Automotive Technology and Research Corporation (CATARC), wird der elektrifizierte Kleinwagen dort im Alltagsbetrieb getestet. Dies gilt auch für den Feldversuch mit dem BMW Active E. Das rein elektrisch angetriebene Fahrzeug auf Basis des 1er Coupé soll im laufenden Jahr in China zum Einsatz kommen.

Mit dem Plug-in-Hybrid-Fahrzeug auf Basis der BMW 5er Limousine in der Langversion präsentiert BMW Brilliance Automotive nun das konkrete Ergebnis dieser Strategie. Im Jahr 2013 soll in China die Serienproduktion des Fahrzeugs beginnen.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise